20. Juni 2014

Hier in Heidelberg:
Tunesier wurde übel attackiert
Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem Täter
RNZ 2014-06-20
pol. Am Morgen des Pfingstsonntags gegen 3 Uhr wurde ein 20-jähriger Tunesier in der Hauptstraße in Höhe des Anatomiegartens nach einer verbalen Auseinandersetzung von einer fünfköpfigen Personengruppe zusammengeschlagen (die RNZ berichtete). Die Unbekannten traktierten den jungen Mann auch noch, als er schon am Boden lag mit Fußtritten gegen Oberkörper und Kopf. Dabei erlitt der 20-Jährige neben Prellungen eine tiefe Platzwunde auf der Stirn und musste in eine Klinik gebracht werden. Aufgrund verschiedener Zeugenaussagen konnte die Polizei von einem der Täter ein Phantombild erstellen. Er ist dunkelhäutig, etwa 1,90 Meter groß und 22 bis 23 Jahre alt; er trug ein schwarzes T-Shirt, der Körper war muskulös und kräftig, er war sehr wendig und sportlich. Wer die abgebildete Person kennt, meldet sich bitte unter Telefon: 06221/99-1700.


Von der jap. Fraueninitiative (Unterstützung der "Trostfrauen") habe ich die Fotos und die Texte von 8 "Trostfrauen" erhalten und kann nun die Poster herstellen (lassen).
Die Fotos haben eine gute Auflösung. Die Texte sind sehr gute Vorlagen, bei denen nur wenig Korrekturen notwendig sind. Die Erlaubnis für die Verwendung der Fotos kommt über das WAM (Women's War Museum) in Tokyo (Frau Watanabe). 
Im vergangenen Sommer (2013) hat die Jap. Fraueninitiative das Gedenken am 14.8. (Tag des Gedenkens an die Frauen, die vom Jap. Militär im 2. Weltkrieg zu Sexsklaven gemacht wurden - heute gedenken wir all der Frauen, die auch in modernen Kriegen mißbraucht werden) die Poster für den Auftzritt auf dem Potsdamer Platz/Brandenburger Tor vorbereitet.
Zu "Trostfrauen" siehe unter MENSCHENRECHTE auf deiser Homepage, zu WAM siehe unter "RÄUME DER ERINNERUNG".
 

 

Anmeldung