16. April 2014

Yi Sang Min, Mitglied der Mennonitenkirche in Südkorea und Kriegsdienstverweigerer, erwartete sein Urteil für den 16. April:  18 Monate Gefängnis.
Jedoch, so schreibt er heute, "ich wurde nicht verurteilt. Ohne Ertklärung vertagte der Richter die letzte Verhandlung.  Mein Name wurde nicht angezeigt, darum bat ich um eine Erklärung. Da wurde mir gesagt, dass mein Fall dem Obersten Gericht, Constitutional Court, vorgelegt worden sei und ich auf dessen Urteil zu warten habe."
"Ich habe alles vorbereitet, um verhaftet zu werden. Ich versuche nun, den Richter zu sprechen, um mehr über seine Absicht zu erfahren. Und ich werde ihn fragen, was ich nun tun soll."
"Ich danke Euch allen für Euer Kommen, für Eure Emails und Anrufe."



 

 

Anmeldung