In Memoriam: YAMAOKA Kikuo

In Memoriam

YAMAOKA Kikuo
yamaoka kikuo 1915 2000 400* 10.08.1915   + 21.02.2000

 

Frau ISHII Chiemi vom Tomisaka Christian Center (TCC) in Tokyo informierte uns am 22.02.2000:

Gestern, am 21. Februar, vormittags, verstarb Yamaoka Kikuo-Sensei an einer Lungenentzündung.
Am 24. Januar wurde er wegen Problemen mit dem Herzmuskel (Shinkin Koosoku) ins Krankenhaus eingeliefert. Danach gab es einen Gehirnschlag. Jedoch besserte sich sein Zustand zusehends, er konnte wieder gut sprechen, und jeder dachte, dass er sich bald erholen würde.

Heute Abend, am 22. Februar um 18 Uhr findet in der Tomisaka-Kirche die Vorabendfeier statt; Termin und Ort der Beerdigungsfeier sind noch nicht bekannt.

yamaoka yoneko

 

Anschriften:

Frau YAMAOKA Yoneko
2-18-10 Ichikawa
Ichikawa-Shi
Chiba-Ken
Japan
   Tomisaka Christian Center
2-9-4 Koishikawa
Bunkyo-Ku
Tokyo 112-0002
Japan


 

Frau Ishii in Tomisaka hat uns den Termin für die Beerdigung von Prof. YAMAOKA Kikuo mitgeteilt:

                           11. März 2000, um 13:30 Uhr (Ortszeit)

Die Zeit entspricht bei uns 5:30 Uhr am frühen Morgen.

Wie schon mitgeteilt, fand Zenyashiki (Vorabend-Feier) am 22. Februar um 18 Uhr in der Tomisaka Kirche statt, wo Herr YAMAOKA auch getauft worden war. Es hatten sich die Angehörigen und Gemeindeglieder versammelt und die Kirche war ziemlich voll. Als Vertreter der Familie sprach der älteste Sohn und meinte, daß es sicher für den Vater wichtig und in seinem Sinn gewesen sei, die Vorabend-Feier gerade hier in seiner Taufkirche zu halten.

Die Beerdigungsfeier wird nun also am Samstag, den 11. März in der Okuma-Hall der Waseda Universität sein (Okuma war der Gründer der Universität).


Wenige Wochen vor seinem Tod veröffentichte die "Christliche Zeitung" in Tokyo den folgenden Artikel von Prof. Kumazawa:  Shimbun

Biographie und Biblipographie von Yamaoka Kikuo

Die Mitteilung an die Freunde der DOAM 

Im Gedenken an Yamaoka Kikuo

Gedenkfeier von DOAM und TCC in Tokyo am 11.09.2000 

Eine Veröffentlichung des TCC

Zu Vorträgen in Deutschland (1973)

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan