22. März 2014

Die RNZ von heute (22.3.) bringt den folgendne kurzen Bericht zu den NPD-Plakaten vom vergangenen Bundestagswahkampf:
Doch ein Verbot für NPD-Plakate?   (RNZ 2014-03-22)
Heidelberg. (sös) Entgegen ersten Bescheiden könnte doch ein Gesetz gegen rassistisch diskriminierende Wahlplakate auf den Weg gebracht werden. Das sagte der Minderheitenbeauftragte der Bundesregierung, Hartmut Koschyk (CSU), bei einem Besuch beim Zentrairat Deutscher Sinti und Roma. „Wenn die momentanen Straftatbestände nicht ausreichen, dem Herr zu werden, dann muss man darüber nachdenken, wie man die Instrumentarien nachschärft", so Koschyk. Das Ziel sei „den Schweiß ehrenwerter Juristen wert". Verfassungsrechtliche Bedenken wies er mit dem Hinweis zurück, auch eine Verschärfung des Demonstrationsrechts sei möglich gewesen. 


Aus Peking (Vorstandsmitglied Pfr. Dr. K-H Schell) erreicht mich der Wochenspruch für morgen (Sonntag Oculi).

Ein neuer Film zu Sinti und Roma wird gerade fertig gestellt. Der Frankfurter Filmemacher Dr. Otto Schweitzer zeigte einer kleinen Gruppe von Freundne und Interessierten seinen neuen Film zu Roma in Frankfurt, eine Preview des Rohschnitts, ca. 40 Minuten. Drehort ist teilweise der Roma-Kindergarten Schawalle in Frankfurt. - Für mich ist dieser Film ein hervorragendes Mittel, der Mehrheitsgesellschaft zu zeigen, was sie versäumt, wenn sie die Lebenswirklichkeit der Roma und Sinti in unserer Mitte nicht annehmen will oder kann. Sobald er fertiggestellt sein wird, werden wir ihn auf der Homepage vorstellen.
Anwesend waren auch Prof. em. Wilhelm Solms und seine Frau, die auführlich und auf alle Fragen klare Antworten erteilen konnten. 




 

Anmeldung