15. März 2014

Erster Anruf heute Morgen: Hartmut Albruschat.


Erste Nachricht heute Morgen:
Südkoreas Präsidentin besucht Deutschland und die Niederlande
dpa/Europe online magazine: 15.30.2014
Seoul (dpa) - Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye kommt vom 25. bis 28. März zu einem Staatsbesuch nach Deutschland. Park will dabei den seit vielen Jahren praktizierten Austausch zur deutschen Einheit und deren mögliche Lehren für eine Vereinigung Süd- und Nordkoreas vertiefen. Der Besuch werde eine wichtige Gelegenheit sein, «die freundschaftlichen Beziehungen zu Europas größter Volkswirtschaft auszubauen und an Erfahrungen zur Vereinigung teilzuhaben, um die Grundlage unserer Vereinigung zu schaffen», hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Präsidialamts in Seoul. Die konservative Präsidentin ist seit etwas mehr als ein Jahr im Amt.
In Berlin stehen Gespräche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck auf dem Programm. Dabei werden auch die wirtschaftlichen Beziehungen ein Schwerpunkt sein. Für Asiens viertgrößte Volkswirtschaft ist Deutschland seit vielen Jahren der wichtigste europäische Handelspartner. Weitere Ziele von Parks Reise sind Dresden und Frankfurt, wo sie sich mit in Deutschland lebenden Koreanern treffen will. Vor ihrem Besuch in Deutschland nimmt Park am dritten Weltgipfeltreffen für Nuklearsicherheit (24. bis 25. März) in Den Haag teil.
http://www.europeonline-magazine.eu/suedkoreas-praesidentin-besucht-deutschland-und-die-niederlande_325652.html
Wir sind auf dem Weg nach Ravensburg. Morgen findet hier, wie jedes Jahr, ein Gottesdienst zum Gedenken an die 1943 deportierten Sinti und Roma statt. St. Jodok-Kirche Ravensburg.
Gestern noch herrlicher Sonnenschein, heute regnet es schon bei der Abfahrt in Heidelberg. 
Autoverkehr gibt es reichlich, aber fast ohne LKW. Darum flüssig und angenehm. Um die "Mittagszeit" (nach 13 Uhr) in Ulm. Pause und ein Kaffee. Und ein Foto.
Danach in Richtung Friedrichshafen weiter, an Biberach vorbei, ein kurzer Abstecher n ach Schussenried. Hier gibt es überraschenderweise ein Humdboldt-Insitut. Ansonsten viele Klöster, große,barocke Kirchen, Landwirtschaft.  

More than 5,000 anti-nuclear campaigners rallied in Tokyo on Saturday as the government and utilities move toward restarting reactors in Kyushu.
The protesters gathered at Hibiya Park in central Tokyo to urge the government not to approve the reactivation of any nuclear plant. Mehr dazu hier
Siehe auch hier: Sendai AKW auf Kyushu



 

Anmeldung