17. Mai 2013

40jähriges Jubiläum der Jumin-Gemeinde in Songnam
 

17.5.

8:00 Frühstück. LEE Hae-Hak bringt die traurige Botschaft, dass in der Nacht Frau AHN, PARK Young Sok,  verstorben sei – 81 Jahre alt. In einem Spezial-Krankenhaus für Krebskranke. Verabschiedung aber ist im Severance Hospital. Wir wollten sie heute besuchen, jetzt nehmen wir Abschied im Severance Hospital (gehört zur Yonsei Universität) in Seoul. Dorthin wurde sie am frühen Morgen, nach íhrem Tod auf Veranslassung durch Prof. Dr. KIM Sung-Jae (Diakonia, Aunae-Stiftung, KTSI; KIM Dae Jung Presidential Library & Museum) verlegt.

 

 

Gegen 9:30 Abfahrt nach Seoul, mit einem Linienbus von Bundan aus. 1 Stunde. Direkt zum berühmten Buddh. JOGE-Tempel – gleich bei Insa-dong. Heute ist Buddhas Geburtstag. Alles überfüllt. Die anwesenden Politiker werden vorgestellt…
Wir ziehen uns wieder heraus aus dem Gedränge, da einfach kein Durchkommen war. Ein Mönch, Bigong, hat uns geführt. Danach geht er mit ins in Insa-Dong in eine Galerie, in der gerade seine Bilder ausgestellt werden. Farben. Er sei seiner Gruppe nicht angenehm, deshalb wohnt er auch außerhalb.

        

Bigong:  "Wo dein Herz ist, da ist auch deine Freude"

Insa-Dong ist die berühmte Kunst- und Antikstrasse in Seoul. Die Gruppe darf sich 30 Minuten umschauen. Gemeinsames Mittagessen.

 

Dann fahren Kiyoko und ich zum Severance-Hospital der Yonsei-Universität. LEE Solla führt uns.


Die Nichte von AHN Byung-Mu erwartet uns: June KIM. Und der Sohn AHN Jae-Kwon mit seiner Frau.

 

Wir fahren mit Bus zum Severance Hospital, zuletzt mit einem Taxi. Im U-Geschoß B1 ist der Abschiedsraum. Wir werden direkt hineingeleitet. Zwei Personen vor uns.

Eine weiße Blume erhalten wir, legen sie vor dem Foto ab. Rechts stehen die Angehörigen: Sohn mit Frau und ein weiteres Ehepaar. Nach einer Zeit der Stille vor dem "Foto" von Park Young Suk wenden wir uns nach rechts, verneigen uns vor den Angehörigen, Sohn gibt mir gleich die Hand, danach auch alle anderen.

In einem Nebenraum werden kleine Erfrischungen gereicht. Später erhalten Chul und Tae Yeon sogar ein ganzes Mittagessen. Zunächst treffen wir auf June Kim.

Sollas Schwester, Dore, hilft im Team. Große Freude auf beiden Seiten, als sie uns sieht. Hat eine Zeitlang in Hokkaido bei einer NGO gearbeitet, spricht darum auch leidlich Japanisch. Dort hörte sie von einem Deutschen (mit einer Koreanerin verheiratet), der ihr erzählte, was ich einst für Korea getan hätte. Sie hat den Name vergessen, aber er arbeitet noch heute mit der Ökologie-NGO zusammen. Dore hatte ich als Baby 1976 gesehen, als man mich zum Predigen nach Songnam schickte. Songnam war kurz zuvor als eine von 5 Satelliotenstädten von Seoul bestimmt. Aber noch gab es nur Felder und verstreut ein paar Bauernhäuser. Pfr. LEE war damals das erste Mal im Gefängnis. 


Kim Sung Jae. CHUN Chul und KIM Taeyeon. LEE Hae-dong und Frau LEE Chong-Ok. PARK Kun-Won (Hanshin).

Jetzt erfahren wir:
Am frühen Morgen, um 4:52 Uhr, ist PARK Young-Sook in Ilsan verstorben. Vor einigen Tagen ging es plötzlich wieder besser, dann der Absturz. Am Mittwoch war sie noch bei vollem Bewusstsein, hat auch noch mitbekommen, dass wir nach Korea kommen, danach ist sie eingeschlafen und eben nicht wieder aufgewacht.

Ende März verschlechterte sich ihr Zustand zusehends. Seit Mitte April wollte sie keine leben-verlängernde Medikamente mehr zu sich nehmen. Dann Anfang Mai kam sie ins Krebskrankenhaus in Ilsan.
AHN Byung-Mu verstarb 1996. Seine letzte Bitte war Einäscherung. KIM Sung Jae hat ihm diesen Wunsch nicht erfüllt. Er wurde begraben. Park Young Sul will auch eingeäschert werden. Nun ist ABM inzwischen auf dem Friedhof in Moran (Kyonggido), dort wird auch Frau Ahn beigesetzt werden. Dort sind für die Demokratie und Menschenrechte in Korea wichtige Leute bestattet, die nicht direkt mit den 5.18 Ereignissen zusammenhängen. Der Friedhof ist nicht staatlich, sondern privat. MOON Ik-Hwan, KIM Kwan-Suk, KIM Gun-Tae, Park Yong Gil und viele andere.
Trauerfeier findet am Samstag, 14 Uhr statt. Gottesdienst im Severance Hospital.


Am Abend (18:00 Uhr) zum Radio für ein Life-Interview (10-12 Minuten, in englischer Sprache) zum Kwangju-Gedenktag am folgenden Tag:  tbs eFM Primetime.

Frau KIM Ji-Ae ("a writer for tbs eFM's current affairs program 'Primetime'") schreibt, dass tbs eFM in Seoul täglich 24-Stunden auf Sendung ist. "Primetime" sendet täglich von 18-20 Uhr Nachrichten und Kommentare zu den aktuellen Ereignissen des Tages. Der Gesprächspartner wird Mr. Henry SHINN sein. Sie schreibt weiter:

"I am writing to request a special interview with you on Friday (May 17th) on the topic of 'The May 18 Democratic Movement'. I understand that you are the one who asked German broadcaster to report the Gwangju uprising and let the world know about the event.  As this Saturday marks the 33rd anniversary of Gwangju Democratic Movement, we would love to have you share your experience on our show. ... It would be huge inspiration to Korea listerners as well as to the staffers here at tbs eFM who are committed to serving our audience with insightful information." 

Ich berichte dann von dem, was Kiyoko mir am 18.5.1980 aus Seoul mitgeteilt hatte. Ich selber war ja inzwischen persona non grata für das südkoreanische Regime.

An diesem Tag hat uns Pfr. LEE Hae-Hak's jüngste Tochter, Solla (Lehrerin für Englisch an einem Gymnasium in Seoul), den ganzen Tag begleitet als Übersetzerin. Ohne sie wären wir hilflos in Seoul umhergeirrt.

 

Zum Abendessen fahren wir dann mit der U-Bahn zurück nach Songnam, wo uns der Vater von Solla an der Taepyong-Ubahn-Station mit seinem Auto empfängt und begleitet. 

 

> zum vorigen Tag
> zum nächsten Tag 

>  siehe auch "40jähriges Jubiläum der Jumin-Gemeinde"

 

 

 

 

 

Anmeldung