u_ems2009_netzwerk

Aus der Arbeit des Ev. Missionswerks in Südwestdeutschland

Mit der Gründung des EMS sind alle operativen Aufgaben der DOAM an die beiden Missionswerke zu Stuttgart (EMS) und Berlin (BMW) abgegeben worden. Die DOAM sieht sich darum in der Verantwortung, die Arbeit der Missionswerke in Ostasien und deren Zusammenarbeit mit den dortigen Partnern zu unterstützen.

EMS 2010

Der Internationale Missionsrat des EMS hat am 12. Juni 2010 die folgende

Resolution

einstimmig beschlossen und an das Netzwerk für Frieden auf der koreanischen Halbinsel weitergereicht.

"Mission Council expresses its solidarity with the Korean people in their search for peace and reunification on the Korean peninsula. The EMS fellowship fervently pray for the reunification of South and North Korea, who have now suffered nearly 60 years of tension, separation and alienation which followed the devastating war of 1950 to 1953. Furthermore we fully support all initiatives calling for the replacement of the present armistice agreement by a just and lasting peace treaty between North and South Korea and the other countries involved in the war ensuring reconciliation and reunification of the Peninsula, as e.g. the signature petition initiated by PROK."

(Anm.: EMS = Evangelische Mission in Solidarität (Evangelical Mission in Solidarity) [formerly Evangelisches Missionswerk in Südwestdeutschland]; PROK = Presbyterian Church in the Republic in Korea)

Vom Waffenstillstand zu einem Friedensvertrag: Schritte auf diesem Wege, wie klein oder groß auch immer, müssen vorbereitet und gegangen werden. Z. B. Beendigung der wirtschaftlichen Sanktionen, unter denen vor allem die einfachen Menschen leiden. Das mehrmals aufgenommene und immer wieder abgebrochene oder zumindest unterbrochene Gespräch auf verschiedenen Ebenen muss ernsthaft gesucht und durchgehalten werden. Drohungen helfen keiner Seite weiter. Nach fast 60 Jahren herrscht auf der koreanischen Halbinsel nur ein Waffenstillstand der schnell in einen Krieg einmünden könnte. Auch die Christian Conference in Asia CCA unterstützt für Ihre Mitgliedskirchen diese Bemühungen:

CCA, which co-organized the International Consultation on Korean Reunification, which culminated the celebration of the 25 years of the Tozanso ecumenical process, joins the international ecumenical community in condemning all types of violence and support all efforts aimed at peace negotiations and dialogue.   

(PS, 2010-06-17)

 

Die "Resolution" als pdf-Datei >hier.


u_ems2010

EMS setzt Zeichen der Solidarität zum 60. Jahrestag des Koreakriegs:
Aufruf zur Fürbitte für Korea und zur Unterschriftenaktion

Aus Anlass des 60. Jahrestags des  Beginns des Koreakrieges hat der internationale EMS-Missionsrat seine Solidarität mit den Menschen in Korea in ihrer Suche nach Frieden, Versöhnung und Wiedervereinigung auf der koreanischen Halbinsel zum Ausdruck gebracht. Während des Krieges, der vor 60 Jahren ausbrach, wurde die gesamte koreanische Halbinsel in Schutt und Asche gelegt, Millionen Menschen verloren ihr Leben, und bis heute ist das koreanische Volk durch eine undurchdringliche Grenze getrennt. Beendet wurde der Krieg 1953 durch einen Waffenstillstand. Für uns Koreanerinnen und Koreaner bedeutet dies, dass wir uns faktisch noch immer in einem Kriegszustand befinden und nie sicher sein können, dass es nicht zu neuen Feindseligkeiten kommt, betonte Pfr. LEE Hoon-Sam, der Vertreter der Presbyterianischen

Kirche in der Republik Korea (PROK) beim EMS-Missionsrat.

 

"EMS setzt Zeichen..." als pdf-Datei
Deutsch >hier
English >hier


Aufruf zum Gebet für Korea

Als Zeichen der Anteilnahme am Leiden des koreanischen Volkes bittet das EMS die Kirchen in einem Aufruf zum Gebet, für Versöhnung und Wiedervereinigung des noch immer geteilten Korea einzutreten.

Aus Anlass des Kriegsbeginns am 25. Juni 1950 werden die Gemeinden eingeladen, das Gebet für Korea in ihre Fürbitten in den Gottesdiensten ab dem 27. Juni 2010 aufzunehmen. ( Das Gebet für Korea steht auf der EMS-Homepage zum Herunterladen bereit: www.ems-online.org)  oder >hier.

 

"Aufruf zum Gebet" als pdf-Datei >hier


Unterschriftenaktion für Friedensvertrag

Als ein Zeichen der Solidarität unterstützt die internationale EMS-Gemeinschaft darüber hinaus alle Bemühungen, das bis heute bestehende Waffenstillstandsabkommen durch einen dauerhaften Friedensvertrag zu ersetzen, der Versöhnung und Wiedervereinigung auf der koreanischen Halbinsel ermöglichen soll. Pfarrer LEE Hoon-Sam betonte in seiner Rede vor dem EMS-Missionsrat: Wir sind dankbar für die Fürbitte und die Unterstützung, die wir in den vergangenen Jahrzehnten in unserem Einsatz für Demokratie und Menschenrechte aus dem EMS erfahren haben. Ohne diese internationale Solidarität wäre Korea auch heute noch kein demokratisches Land. Wir brauchen aber auch auf unserem weiteren Weg zu Frieden und Wiedervereinigung die Gebete und die Solidarität des EMS und der ökumenischen Bewegung insgesamt. Der EMS-Missionsrat unterstützt die Unterschriftenaktion, die die PROK ins Leben gerufen hat, und bittet darum, sich an ihr zu beteiligen. ( Formulare der Unterschriftenaktion stehen auf der Homepage des EMS zum Herunterladen bereit: www.ems-online.org)  oder >hier.

 

Unterschriftenaktion  -  Formular zum Ausdrucken
Deutsch >hier
English >hier

 

Die Presbyterianischen Kirche in der Republik Korea (PROK)

gehört gemeinsam mit weiteren 22 Kirchen und fünf Missionsgesellschaften in 10 Ländern in Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Europa zur internationalen EMS-Gemeinschaft. Die PROK versteht sich als Kirche, deren Mission es unter anderem ist, in ökumenischer Verbundenheit für Demokratie, Menschenrechte, Frieden und Versöhnung einzutreten.

Das Evangelische Missionswerk in Südwestdeutschland e.V. (EMS) versteht sich als Gemeinschaft von Kirchen und Missionen in internationaler Solidarität und Partnerschaft. Es setzt sich ein für weltweite Mission und kirchliche Zusammenarbeit.

Informationen:
Lutz Drescher, Verbindungsreferent Ostasien und Indien Tel.: +49 711 636 78 -30, drescher@ems-online.org

Weitere Informationen:
Gerd Sander, Pressesprecher
Tel.: +49 711 636 78 -85, Mobil: +49 178 636 78 33, sander@ems-online.org



281antinuketrostfrauen

EMS

Wichtige Jahreszahlen

1884
Gründung des Allgemeinen Evangelisch-protestantischen Missionsvereins, später Ostasienmission AEPM

1952
Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972
Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973
Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992
Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2007
Letzte Satzungänderung

2012
Die neue Satzung der Ev. Mission in Solidarität (neuer Name!) tritt in Kraft.
Alle Mitglieder sind stimmberechtigt.


Vollversammlung  7.-10. Nov. 2012 in Herrenberg


Die Synode 2009-2014
Präsident: Oberkirchenrat Walter Schneider (Darmstadt)
Stellvertreter: Pfrin Bärbel Schäfer (Karlsruhe) und Frau Margret Maier (Stuttgart)

Der Mission Council 2009-2014
(internationale Zusammensetzung)
Vorsitz: Pfarrer Eberhard Will (Kassel)
Stellvertreter: Pfrin Marianne Wagner (Landau) und Dr. Habib Badr (Beirut)


 

Pfr. Jürgen Reichel

 ulrikeschmidthesse 145Pfrin U. Schmidt-Hesse

Pfr. Bernhard Dinkelaker