u_ems2009_netzwerk

Aus der Arbeit des Ev. Missionswerks in Südwestdeutschland

Mit der Gründung des EMS sind alle operativen Aufgaben der DOAM an die beiden Missionswerke zu Stuttgart (EMS) und Berlin (BMW) abgegeben worden. Die DOAM sieht sich darum in der Verantwortung, die Arbeit der Missionswerke in Ostasien und deren Zusammenarbeit mit den dortigen Partnern zu unterstützen.

Jürgen Reichel - Gen.Sekr. der EMS

EMS-PRESSEMELDUNG  11.06.2013

Jürgen Reichel in Amt als Generalsekretär der weltweiten EMS-Gemeinschaft eingeführt

(Stuttgart, den 11. Juni 2013)
In einem feierlichen Gottesdienst in Anwesenheit der 17 Mitglieder des internationalen Missionsrats der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) und zahlreicher Gäste aus Deutschland, Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Lateinamerika wurde Pfarrer Jürgen Reichel am 9. Juni in der Johanneskirche in Ettlingen in sein Amt als EMS-Generalsekretär eingeführt. Die Mitglieder des EMS-Präsidiums, Marianne Wagner (Evangelische Kirche der Pfalz), Dr. Habib Badr (Nationale Evangelische Kirche von Beirut, Libanon) und Kirchenrat Klaus Rieth (Evangelische Landeskirche in Württemberg), sowie Oberkirchenrat Matthias Kreplin von der gastgebenden Evangelischen Landeskirche in Baden segneten Reichel für seine Aufgaben in der 28 Mitglieder umfassenden EMS-Gemeinschaft ein.

Pfarrerin Marianne Wagner sieht in der langjährigen Auslandserfahrung des früheren Abteilungsleiters im Evangelischen Entwicklungsdienst EED, die er auf Reisen in mehr als 40 Länder gewonnen hat, die ideale Grundlage für den weiteren Weg der EMS: „Sein Enthusiasmus und seine Begeisterung für die Entwicklung der EMS hin zur Internationalisierung und einer Gemeinschaft aus gleichberechtigten Mitgliedern sind mir bereits im Bewerbungsverfahren aufgefallen. Dies zusammen mit dem reichen Erfahrungsschatz im Bereich Ökumene und internationale Zusammenarbeit haben ihn zum idealen Kandidaten gemacht.“

In seiner Predigt über „das große Abendmahl“ (Lukas 14, Verse 12-23) führte Jürgen Reichel aus, wie er sich den künftigen Weg der weltweiten EMS vorstellt: „Als Familie von 28 gleichberechtigten Kirchen und Missionen laden wir nicht nur unsere „Freunde und Geschwister, Verwandten und reichen Nachbarn“ (Vers 12) ein. Der Gastgeber im Gleichnis wusste nicht, was daraus wird, wenn er Arme, Verkrüppelte, Lahme und Blinde, und dann auch noch die von den Landstraßen und Zäunen in sein Haus holt. Wir wollen unsere engen Kreise verlassen, unsere überschaubaren Verbindungen aufbrechen und für andere da sein – die Armen, Verkrüppelten, Blinden und Lahmen. Anders sind wir nicht Kirche. Anders können wir nicht beten und Bibel lesen, anders nicht predigen und Abendmahl feiern. Das ist Mission. Das ist Jesu Mission für diese Welt: Uns selbst verlassen und für andere da zu sein.“

Reichel bedankte sich für den ermutigenden Vertrauensvorschuss, der ihm aus so vielen Ländern entgegengebracht wird. „Ich freue mich außerordentlich, in einer weltumspannenden Gemeinschaft wie der EMS arbeiten zu dürfen. Wo andere globale Organisationen auf finanziellen Erfolg und Gewinnoptimierung ausgerichtet sind, ist die EMS eine Gemeinschaft, die Güter teilt. Das ist möglich, weil sie eine gesunde Gemeinschaft ist, in der die Mitglieder im Gebet und der gelebten Solidarität füreinander einstehen.“

Die Mitglieder der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) mit Sitz in Stuttgart sind Kirchen und Missionsgesellschaften in Südafrika, Ghana, Jordanien, Palästina, Libanon, Indien, Indonesien, Korea, Japan und Deutschland. Die EMS arbeitet mit Partnerorganisationen in vielen weiteren Ländern zusammen.

Weitere Informationen zu Jürgen Reichel sind auf der EMS-Homepage zu finden:
- In Bildern: Jürgen Reichel empfängt Segen für sein Amt
- Videoportrait: Meet Jürgen Reichel
- Drei Fragen an Jürgen Reichel

www.ems-online.org


 

EMS-PRESSEMELDUNG,  29.06.2012

Jürgen Reichel wird neuer EMS-Generalsekretär

Der provisorische Missionsrat der Evangelischen Mission in Solidarität hat Pfarrer Jürgen Reichel zum neuen Generalsekretär gewählt 

Jürgen Reichel (Foto: Reichel)

 Der provisorische Missionsrat der Evangelischen Mission in Solidarität hat in seiner Sitzung am 23. Juni 2012 Pfarrer Jürgen Reichel zum neuen EMS-Generalsekretär gewählt. Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Bernhard Dinkelaker an, der zum Jahresende 2012 in den Ruhestand geht. Reichel ist ordinierter Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und arbeitet zur Zeit als Referatsleiter Entwicklungspolitischer Dialog beim Evangelischen Entwicklungsdienst in Bonn.

Die Vorsitzende des provisorischen EMS-Missionsrats, Pfarrerin Marianne Wagner, äußerte sich erfreut über die Entscheidung: „Mit Jürgen Reichel konnten wir einen fundierten Theologen und eine in der internationalen Zusammenarbeit profilierte Persönlichkeit als neuen Generalsekretär für die EMS gewinnen. Seine Einsichten im Bereich der interkulturellen Kommunikation, die langjährige Erfahrung in Zusammenhängen von Mission und Entwicklung und sein Führungsprofil haben den Missionsrat überzeugt. Wir sind zuversichtlich, dass die Evangelische Mission in Solidarität mit Jürgen Reichel als Generalsekretär den eingeschlagenen Weg als internationale Gemeinschaft evangelischer Kirchen und Missionsgesellschaften konsequent weiter beschreiten wird."

Claudia Warning, Vorstand des Evangelischen Entwicklungsdienstes, gratuliert der EMS zu dieser Entscheidung: „Wir verlieren einen ausgezeichneten Theologen und hervorragenden Kenner der Ökumene. Wir sind sicher, dass er ein Gewinn für die Arbeit der EMS ist und wünschen ihm Kraft und Gottes Segen für die neue wichtige Aufgabe."

Die Evangelische Mission in Solidarität (EMS) ist eine Gemeinschaft von 23 Kirchen und fünf Missionsgesellschaften in 10 Ländern in Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Europa. Sie setzt sich ein für weltweite Mission und kirchliche Zusammenarbeit mit dem Ziel des gemeinsamen Zeugnisses für Jesus Christus in Wort und Tat.

 

Informationen:
Cathrin Kaufmann, Personalleiterin, Tel.: 0711 636 78 18, kaufmann@ems-online.org

http://www.ems-online.org/aktuelles/aktuelles/?tx_ttnews%5Bpointer%5D=5&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1575&tx_ttnews%5BbackPid%5D=33&cHash=7ae538666488210d1bd000a0b8300d61

 



281antinuketrostfrauen

EMS

Wichtige Jahreszahlen

1884
Gründung des Allgemeinen Evangelisch-protestantischen Missionsvereins, später Ostasienmission AEPM

1952
Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972
Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973
Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992
Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2007
Letzte Satzungänderung

2012
Die neue Satzung der Ev. Mission in Solidarität (neuer Name!) tritt in Kraft.
Alle Mitglieder sind stimmberechtigt.


Vollversammlung  7.-10. Nov. 2012 in Herrenberg


Die Synode 2009-2014
Präsident: Oberkirchenrat Walter Schneider (Darmstadt)
Stellvertreter: Pfrin Bärbel Schäfer (Karlsruhe) und Frau Margret Maier (Stuttgart)

Der Mission Council 2009-2014
(internationale Zusammensetzung)
Vorsitz: Pfarrer Eberhard Will (Kassel)
Stellvertreter: Pfrin Marianne Wagner (Landau) und Dr. Habib Badr (Beirut)


 

Pfr. Jürgen Reichel

 ulrikeschmidthesse 145Pfrin U. Schmidt-Hesse

Pfr. Bernhard Dinkelaker