Christliche Kirche Heng Yang, Hunan, China

Die Stadt: Heng Yang

Hengyang liegt im Zentrum der Provinz Hunan, am schönen Xiang Fluss, der mitten durch die Stadt fließt. Es wird von ihr gesagt, dass “Wilde Gänse nach Süden fliegen, sie überwintern für eine Weile in Hengyang und kehren dann zurück”. Infolgedessen wird Hengyang auch “Stadt der wilden Gänse” genannt. Als zweitgrößte Stadt der Provinz, wird sie nur durch die Hauptstadt Changsha überboten. Hengyang liegt in einer strategisch wichtigen Position mit bequemem Verkehr zu Land und zu Wasser. Sie bezaubert mit dem höchsten Berg Südchinas „Heng“[1] und historischen Orten wie die Shigu Akademie des klassischen Lernens. Sie ziehen Touristen aus aller Welt nach Hengyang und fördern die Entwicklung der ganzen Region. Das Christentum ist eine von Chinas fünf Religionen. Seine alten Wurzeln liegen im dritten Jahrhundert vor Christus. 

Die 5 Religionen

Wegen seiner speziellen geographischen Position versammelten sich in Hengyang im Laufe der Zeit alle fünf Religionen Chinas. Buddhismus und Taoismus breiteten sich überall in dieser Region aus, so dass sie ganz China und sogar die Anrainerstaaten beeinflussten. Islam, Katholizismus und Christentum fallen demgegenüber verhältnismäßig weniger auf und sind in den entlegenen Gebieten von Hengyang fast unbekannt. Da das christliche Evangelium (die Gute Nachricht) nicht an vielen Plätzen gehört werden konnte, mangelt es auch an Kirchengebäude und Predigtplätzen. Dies war von Anfang an die Situation in Hengyang. Das Christentum wurde erst 1892 nach Hengyang gebracht. Es gab sieben ausländische Missionsstationen und zwei chinesische Kirchen. Jede Gemeinde errichtete ihre eigenen Gebäude. Zu Beginn übten die Kirchen wegen der wenigen Gläubigen und Versammlungsstätten nur geringen Einfluss auf die Gesellschaft aus.

Die Arbeit der Missionsgesellschaften

Um das Evangelium und den christlichen Einfluss auszubreiten, errichteten diese fremden Missionen viele soziale Organisationen wie Krankenhäuser, Schulen und Pflegeheime, mit deren Hilfe sie die Gesellschaft für den Glauben an Jesus Christus gewinnen wollten. Es gab zwei Krankenhäuser, sechs Volksschulen, zwei Gymnasien, eine Schule für Frauen und eine Krankenpflegeschule, darunter das Renji Krankenhaus (Hengyang Central Hospital, jetzt das Zweite Krankenhaus von Hengyang) und die Guangde Highschool (jetzt die dritte Highschool von Hengyang). Einerseits war der Zweck dieser Projekte, mehr Leute anzuziehen, um sie zum Glauben an Christus zu führen. Andererseits stellten sie auch westliche Kultur und Technologie in Hengyang vor und halfen bei der gesellschaftlichen Entwicklung. Mit der Gründung der Volksrepublik China trat das Christentum 1949 in eine neue Ära ein. Alle Kirchen wurden vereinigt und alle Gläubigen feierten die Gottesdienste gemeinsam. Das Christentum machte sehr große Veränderungen durch. Während der Kulturrevolution wurden die Gottesdienste verboten und die Kirchengebäude wurden anderen Zwecken zugeführt. Die kirchlichen Mitarbeiter und Pfarrer wurden zur Arbeit in den Fabriken und auf die Bauernhöfe geschickt. Alle christlichen Versammlungen waren verboten. Die Gläubigen mussten zur Stärkung ihres Glaubens auf ihre eigene Hingabe und ihre Gebete bauen. Erst 1979 wurde Pfarrern und Kirchlichen Mitarbeitern der kirchliche Dienst wieder erlaubt. Das war nach der dritte Plenarsitzung des 11. Zentralausschusses und sollte aus dem Chaos herausführen und die Gesellschaft rehabilitieren.

Die Neugründung

Die Christliche Kirche in Hengyang [2] nahm ihre Tätigkeiten am 28. Mai 1980 wieder auf. Nach demokratischer Beratung wurden Pfarrer, Bibellehrer und Gläubige in der Gemeinde gewählt. Der Laie LING Junliang wurde zum Direktor, Pfarrer ZHOU Fengwu und Lehrer DING Shangzhi wurden zu Stellvertretern, der Laie TANG Duguang zum Schriftführer gewählt. 1981 wurde ein Team berufen, um das Kirchengebäude zu erhalten und die Eigentumsfragen zu klären. Der Manager war der von der Gemeinde gewählte Laie LUO Qianyuan. Pfarrer ZHOU Fengwu wurde als dem älteren Pfarrer die Verantwortung für die Gottesdienste, Taufen, Abendmahlsfeiern sowie die anderen großen Feierlichkeiten übertragen. Diese kirchlichen Dienste befassen sich weiterhin mit den dauernden Veränderungen, die mit der wachsenden Zahl der Gläubigen zusammenhängen. Die Kirchengemeinde wählte und schickte auch junge Gemeindeglieder in das Central South China Seminary [3] (Bibelschule in Changsha) zum Theologiestudium. Gleichzeitig half die Kirche auch, die Gemeinden in Hengdong, Leiyang, Hengnan, Hengshan und Nanyue wiederaufzubauen. Sorgfältig und mit Unterstützung durch die Regierung der Stadt Hengyang löste die Kirche auch die Eigentumsfragen, zuerst im Zentrum der Stadt, um der Hauptkirche die Selbständigkeit zu sichern, danach schrittweise in jedem Kreis, in den Städten und Bezirken. Nach Jahren der Bemühung, wurde schließlich alles Kircheneigentum zurückgebracht und so der Dienst der Kirche weiter gefördert. Jetzt im 21. Jahrhundert erfreuen wir uns dieser grundlegenden Verbesserungen und der Öffnung Chinas zur Welt. Die Christliche Kirche Hengyang sieht sich neuen Chancen und Herausforderungen gegenüber. Die Existenz mehrerer Religionen nebeneinander, fordert uns dazu heraus, das Evangelium mit immer mehr Menschen zu teilen. Unsere Mitarbeiter sind von Gott gesegnet, denn sie haben die Vision des großen Auftrags erkannt. Zuerst wurde das alte Kirchengebäude im Jahr 2000 abgerissen und eine neue Kirche an der Südlichen Zhongshan-Straße errichtet. (Das alte Gebäude mit dem Namen Chinesische Christliche Kirche wurde 1902 gegründet, als auch das Ren Ji Krankenhaus errichtet worden war.)

100 Jahre christliche Gemeinde

2002 haben wir das 100jährige Jubiläum gefeiert. Dieses Jubiläum öffnete die Tür für das Teilen des Evangeliums und brachte Menschen zu unserem Herrn. Das zerlumpte Aussehen der alten im Stadtzentrum gelegenen Kirche wurde erneuert und ist nun den herrlichen buddhistischen Tempeln vergleichbar. Dadurch wurde der Name unseres Gottes verherrlicht. Um den Mangel an Mitarbeitern für diesen missionarischen Auftrag zu beheben, hat die Christliche Kirche Hengyang eine junge Bibellehrerin, XIA Airong berufen: sie erhielt ihre Ausbildung in der Hunan Bibelschule in Changsha, um die Verantwortung für Unterricht und Dokumentation übernehmen. Sie hat unsere kirchliche Dokumentation und unsere Werbeaktionen erheblich verbessert. Zusätzlich zum Sonntagsgottesdienst unterhält die Kirche sieben Aktivitäten: Die Sonntagsschule für Kinder – wird parallel zum Gottesdienst um 8:00 durchgeführtder Kirchenchor am Dienstag-Nachmittags – von 14:30 an; er besteht aus Menschen mittleren und höheren Alters.Mittwochabend ab 19:30 kommt unsere Gruppe für und mit Gebärdensprache für die taubstummen Gläubigen zusammen. Freitag-Nachmittag um 14:30 trifft sich die Bibelklasse für mittlere und ältere Gemeindeglieder, gefolgt von der englischen Bibelklasse um 19:30 für junge Christen, an der englischen Sprache Interessierte und Nichtchristen. Um 14:30 am Samstag-Nachmittag trifft sich der Kirchenchor zur Vorbereitung für den Sonntagsgottesdienst, für große Feiern und bei besonderen Anlässen in der Kirche. Um 19:30 am Samstagabend kommt unserer Jugendgruppe zusammen, die aus Studenten, anderen Jugendlichen und kirchlichen Mitarbeiter besteht. Zusätzlich hat die Kirche zwei ehrenamtliche Gruppen: Eine ist die Hotline des AIDS-Zentrums, über die alle jene Leute, die von dieser gefürchteten Krankheit geplagt oder verängstigt sind, getröstet werden und Hilfe erhalten. Die andere ist die sog. Warm Embrace Volunteer Gruppe, die ich sich für Schwache und Bedürftige interessiert, besonders für Waisen im Wohlfahrtszentrum von Hengyang. Zusammen mit den Aktivitäten der im Stadtzentrum gelegenen Hauptkirche, haben wir neun meeting points (Versammlungsstätten) und einige Hauskirchen im Zentrum der Stadt. In der gesamten Region von Hengyang gibt es 122 Versammlungsstätten, die sich in sieben Kreisen und in fünf Stadtbezirken befinden. Jeden Sonntag kommen die Brüder und Schwestern zusammen, um Gottesdienst zu halten und Gott Lob und Verehrung, Respekt und Freude darzubringen.

Stadtverwaltung

Hengyangs Jurisdiktion betrifft sieben Kreise und fünf Stadtbezirke. Die sieben Kreise sind Leiyang, Changning, Hengyang, Hengshan, Hengnan, Hengdong und Qidong. Die fünf Stadtbezirke sind Zhuhui, Yanfeng, Shigu, Zhenxiang und Nanyue. Die Präfektur von Hengyang zählt 183 Städte. Sie umfasst einen Bereich von 15.3000 km2 und hat eine Bevölkerung von acht Million (1 Million allein im Zentrum der Stadt).

Die Kirche innerhalb der Gesellschaft und Zukunftspläne

In diesem riesigen Erntefeld haben wir nur 10 Kirchengemeinden. In einigen Kreise gibt es noch immer keine Gebäude. Die Mitarbeiter im Wortdienst sind nicht gut ausgebildet. Deswegen werden überall viele Brüder und Schwestern von Ketzerei und von gesetzlosen Leuten irregeleitet. Das bricht uns häufig unser Herz wegen des Schadens, den es bei den kostbaren Seelen anrichtet. Unter der Anleitung unseres Herrn arbeiten unsere Mitarbeiter zusammen mit den Brüdern und Schwestern der Hengyang Gemeinde mit Herz, Verstand und Einigkeit eifrig daran, die Christliche Kirche Hengyang zu stärken. Sie bemühen sich auch nach Kräften in manchen geistlichen Projekten wie z.B. Kirchengebäude im Osten und Westen, im Süden und Norden des Stadtzentrums zu errichten. Im Ostbezirk, an der Laizishi Straße 50 (der Krankenpflegeschule), wurde 1997 ein Stück Land von 3.000 m2 der Kirche zurückgegeben. Wir planen hier ein Gemeindezentrum für Sonntagsgottesdienst, Training, Büros, Waisen und Pfarrwohnungen zu errichten. Aber bis jetzt konnten wir damit noch nicht beginnen, weil es uns immer an den notwendigen Geldern mangelte. Im Süden wollen wir ein Stück Land kaufen, um eine mittelgroße Kirche zu errichten, die Yangnan Evangeliumskirche genannt werden soll. Trotz der großzügigen Spenden der Brüder und Schwestern, fehlen dort noch immer einige 10.000 Dollar. Zusätzlich müssen wir auch Kirchengebäude und Ausbildungsplätze für Mitarbeiter in den sieben Kreisen und fünf Stadtbezirken von Hengyang zur Verfügung stellen. Wir suchen verzweifelt nach finanzieller Unterstützung. Obgleich diese Herausforderungen sehr groß sind, glauben wir, dass das Evangelium in Hengyang sich ausbreiten wird, weil Gott unser Helfer ist. Vor uns liegt ein langer Weg. Wir gehen ihn, um das Evangelium mit den Brüdern und Schwestern zu teilen. Wir glauben fest, dass der Herr, der Flüsse in der Wüste strömen lässt und die Straße in der Wildnis bahnt, auch die Hengyang Gemeinde auf rechtem Weg in eine helle Zukunft führen wird um seines eigenen heiligen Namens willen. In dieser besonderen gegebenen Zeit und Situation wird Gott seine Arbeit durch uns sogar noch schöner verwirklichen als die Landschaft vom Nanyue und wir werden die Heilige Schrift zusammen mit dem klassischen Lernen der weithin bekannten Shigu Akademie, eine der vier besten Akademien im alten China, weitertragen. Möge Gottes Liebe in die trockenen Herzen aller Menschen fließen wie die Wasser des mütterlichen Xiang-Flusses. Wir laden alle Brüder und Schwestern im In- und Ausland ein zusammen mit uns dieses großartige Projekt des lebenswichtigen Dienstes in der Provinz Hunan voranzubringen – mit unseren Gebeten und Gaben, die wir von Gott erhalten haben.

Kontakt

Christliche Kirche in der Stadt Heng Yang
Nr. 20, Zhong Shan South Road, Hang Yang City, Hu Nan, China, PLZ 421001
Tel: 86-734-8226150
Fax: 86-734-2563037
Email: hnhycc@163.com

Anmerkungen
[1] Oder besser das Gebirge Heng Shan.
[2] Man könnte auch übersetzen „Christuskirche in Hengyang“. Die katholische Kirche wird „Katholische Kirche“ genannt.
[3] Bibelschule in Changsha.

Quelle:  Flyer der Christuskirche in Hengyang, 2010

 

 

 

CCC

Stichwörter zur Geschichte

7.-9. Jhd.
Nestorianer

1583 - 1717
Jesuitenmission, zeichnet sich durch starke Assimilation an die chinesische Kultur aus, zielt auf die Gewinnung der Oberschicht.
Matteo Ricci.
Ritenstreit beendet die Missionstätigkeit aller Orden

Beginn 19. Jhd.
protestantische Mission

1807
Robert Morrison, intensive Übersetzungstätigkeit

1814
erster Konvertit

1819
chinesische Bibel

1844
Kar1 Gützlaff

1832-1905
Hudson Taylor

1840
1. 0piumkrieg

1850-64
Taiping-Revolte unter Hong Xiuquan

1857-60
2. Opiumkrieg. Verlust der Zollautonomie, Konzessionen, verstärkte Ansiedelung von Ausländern

1865
China Inland Mission gegründet (1895 641 Missionare, 462 Assistenten, 260 Missionsstationen)

1912
Ausrufung der Republik China durch Sun Yatsen

1949
Ausrufung der Volksrepublik China durch Mao Zedong, Ausweisung aller Missionare

1951
Beginn der Drei-Selbst Bewegung unter Schirmherrschaft von Ministerpräsident Zhou Enlai.

1965-75
Kulturrevolution

1978
Wiedereröffnung der ersten Kirchen

1980
Nationale Christenkonferenz gründet Chinesischen Christenrat.

1981
Lehrbetrieb des Theologischen Jinling Seminars in Nanjing wird wieder aufgenommen.

4. 6. 1989
Tiananmen "Zwischenfall"

1996
Nationale Christenkonferenz