2016 Berlin: Ostasiatischer Gottesdienst

29. Mai 2016 - Berlin

Ostasiatischer Gottesdienst 2016


Predigttext:

Im Gesetz Moses ist geschrieben, dass alle männlichen Israeliten dreimal im Jahr nach Jerusalem ziehen müssen, um dort Gott zu begegnen. Deshalb kommen dreimal im Jahr, zum Laubhüttenfest, Pfingstfest und zum Fest der Ungesäuerten Brote, die männlichen Israeliten von überall her, um Gott zu begegnen. Da Jerusalem auf einem Berg liegt, geht es auf dem Weg dorthin ständig bergauf.

Es gibt 150 Psalmen. In den Psalmen hat Gott die unterschiedlichsten Gefühle und wandelnden Emotionen, die wir in den Höhen und Tiefen unseres Lebens durchleben, durch Poeten niedergeschrieben. Deshalb trifft man in den Psalmen auf Abschnitte, bei denen Leute in hilfloser Lage zu Gott rufen; …; unter friedlichen Umständen Gottes Gnade Gedenken; In ihrer Freude Gott loben; Menschen vor die Stadt geworfen wurden und über Jerusalem nachdenken und auch aufgeregte Menschen, die auf dem Weg in den Tempel von weitem den Berg Zion erblicken.

Unter diesen 150 Psalmen gibt es 15, die wir als Wallfahrtslieder oder Zionslieder bezeichnen. Man sagt, dass die Israelitischen Männer jedes Jahr dreimal diese Lieder beim Aufzug nach Jerusalem sangen.

Wenn sie auf dem Weg zum Berg Zion hinaufschauten sangen sie diese Lieder um ihre Dankbarkeit dafür, dass sie zu Gott kommen können, zu zeigen.

Der Psalm 122 stammt von David. Man kann hier seine Bewunderung an Jerusalem sehen. Wenn jemand vorhat nach Jerusalem zu ziehen, freut sich sein Herz; und sobald er Jerusalem betritt, kommt sein Respekt und Lob zu Gott aus dem Inneren hervor.

David sieht die Stadt als prachtvoll und gut befestigt, wobei jeder Stein perfekt auf dem anderen sitzt, unvergleichlich. Kein Wunder, dass das Volk Israel nach dem Gesetz Moses jedes Jahr dreimal nach Jerusalem hinaufziehen soll.
Gleichzeitig erkennt er durch sein geistiges Auge, dass Jerusalem nicht nur eine schöne Stadt ist, sondern auch Gottes Thronsitz auf Erden. Es ist nicht nur sein Thron, sondern auch der Ort, von dem er über die Erde richtet. Deshalb fordert David die Leute auf, Jerusalem Frieden und Segen zu wünschen.

Jerusalem hat für die Israeliten eine besondere Bedeutung. Es ist nicht nur deren Hauptstadt, sondern auch Zentrum für Gottesdienste und Politik. Der Mittelpunkt ihrer Geschichte ist Jerusalem. Im Alten Testament steht, wie Gott als Wolkensäule und als Feuersäule die Israeliten umgab und beschützte, genauso wie das Gebirge Jerusalem umgibt. (Psalm 125:2)
Wenn also die Israeliten aus der Ferne die Stadt sehen, werden sie an die Gnade Gottes und Gottes stetigen Beistand erinnert.

Der Begriff Wallfahrtslied bedeutet zum einen „Der Weg aufwärts nach Jerusalem um Gott anzubeten.“ Zum anderen auch „zurück zu Jerusalem geführt. Deshalb meinen viele Forscher, dass es für die Zurückführung der Israeliten zu Gott steht. Als David von Saul verfolgt wurde, sehnte er sich auch danach Jerusalem wieder zusehen. Als die Israeliten aus Jerusalem herausgeführt wurden, sehnten sie sich danach wieder nach Jerusalem zurückgeführt zu werden, und als sie wieder zurückgeführt wurden, haben sie die Gelegenheit in Jerusalem vor Gott zu kommen geschätzt.

Für uns als Christen, die schon von der Macht des Satans befreit sind, sollten diese Wallfahrtslieder nicht nur für die Anbetung zu Gott stehen, sondern auch dafür, dass durch Jesu Errettung er selbst in uns wohnt. Wir wohnen im geistigen Jerusalem, und Jerusalem wohnt in uns. Deshalb sollten wir versuchen ein Herz wie Jesus zu haben. Wir sollten uns fragen, Wo Jesus jetzt unter uns wäre, wie er verschiedene Probleme dieser Welt angehen würde (WWJD – what would Jesus do?)

Ich glaube Jesus würde sich nicht nur um seine eigenen Angelegenheiten kümmern, sondern auch hoffen, dass die Menschen um ihn herum im Glauben beständig bleiben. Ich glaube, dass er heute als Fleisch und Blut unter unserer Gesellschaft lebt, als das Salz und das Licht der Welt. Er würde den Glauben und die neue Welt Gottes im Alltag ausleben, er würde sich sehr um all die Flüchtlinge kümmern; sich um den Wiederaufbau in Japan nach der Katastrophe 2011 kümmern, sich um den Konflikt zwischen Nord- und Südkorea und den dadurch auf die Nachbarländer ausgeübten Druck kümmern; Er würde sich auch um die politische und wirtschaftliche Stabilität in China kümmern.

Deshalb sollten wir Christen, die durch den Tod Jesu am Kreuz vom Tod auferstanden sind, auf einer geistigen Erhöhung stehen. Wir sollten nicht den Glauben, den wir erhalten haben, als alles sehen. Bitten wir Gott darum, dass wir lernen uns auch um die Bedürfnisse der Menschen um uns herum kümmern.

                                                           *  *  *

Gottesdienstablauf für den ostasiatischen Gottesdienst am 29. Mai

1.Begrüßung in chinesischer und deutscher Sprache

2. Lobpreis nur in chinesischer Sprache. Vier Lobpreislieder
(1)  《当以感谢进入祂的门》
(2)  《全能的创造主》
(3)  《祢是我的一切》
(4)  《如鹿切慕溪水》

3. Jugendband der Gemeinde Han in

4. Das apostolische Glaubensbekenntnis in chinesischer Sprache. (Es ist auf der Leinwand via Beamer auch in deutscher Sprache aufgeführt)

5. Die Reihenfolge der gemeinsamen Bibellesung:
5.1. Johannestext 1:1-1:12 vorgetragen von der koreanischen Gemeinde,
5.2. Mose 10:14-10:21 vorgetragen von der japanische Gemeide, 
5.3. Psalm 122:1-122:9 von der chinesischen Gemeinde

6. Predigt in chinesischer Sprache durch Pastor Hsu

7. Lobpreislied nach dem Predigt: 《我的神我敬拜祢》 

8. Kollektensammlung in chinesischer Sprache

9. Die Fürbitten für Deutschland, Japan, China und Korea, vorgelesen in deutscher Sprache (1. China, 2. Korea, 3. Japan, 4. Deutschland)

10. Segensgebete, in Landessprache der jeweiligen Gemeinde (1. China, 2. Korea, 3. Japan, 4. Deutschland)

11. Segen Lobpreis 《Amazing  Grace》 in englischer Sprache


                                                               *  *  *


Bibeltexte:


Johannes 1:1-12
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht. Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.

Deuteronomium 10:14-21
Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel und die Erde und alles, was darinnen ist, das ist des HERRN, deines Gottes. Und doch hat er nur deine Väter angenommen, dass er sie liebte, und hat ihre Nachkommen, nämlich euch, erwählt aus allen Völkern, so wie es heute ist. So beschneidet nun eure Herzen und seid hinfort nicht halsstarrig. Denn der HERR, euer Gott, ist der Gott aller Götter und der Herr über alle Herren, der große Gott, der Mächtige und der Schreckliche, der die Person nicht ansieht und kein Geschenk nimmt und schafft Recht den Waisen und Witwen und hat die Fremdlinge lieb, dass er ihnen Speise und Kleider gibt. Darum sollt ihr auch die Fremdlinge lieben; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland. Den HERRN, deinen Gott, sollst du fürchten, ihm sollst du dienen, ihm sollst du anhangen und bei seinem Namen schwören. Er ist dein Ruhm und dein Gott, der bei dir solche großen und schrecklichen Dinge getan hat, die deine Augen gesehen haben.

Psalm 122:
Von David, ein Wallfahrtslied. Ich freute mich über die, die mir sagten: Lasset uns ziehen zum Hause des HERRN! Nun stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem. Jerusalem ist gebaut als eine Stadt, in der man zusammenkommen soll, wohin die Stämme hinaufziehen, die Stämme des HERRN, wie es geboten ist dem Volke Israel, zu preisen den Namen des HERRN. Denn dort stehen die Throne zum Gericht, die Throne des Hauses David. Wünschet Jerusalem Glück! Es möge wohlgehen denen, die dich lieben! Es möge Friede sein in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen! Um meiner Brüder und Freunde willen will ich dir Frieden wünschen. Um des Hauses des HERRN willen, unseres Gottes, will ich dein Bestes suchen.


                                                               *  *  *


Die Fürbitten:

China betet für Deutschland:
Lieber Gott, wir danken dir dafür, dass Deutschland den Mut hat so viele Flüchtlinge aus dem Krieg im Nahost aufzunehmen. Wir bitten dich, dass du der Regierung Weisheit gibst, damit sie wissen wie sie mit den mehr als 1 Millionen Flüchtlingen umgehen soll. Gib den Bürgern ein warmes und offenes Herz um die Flüchtlinge aufzunehmen. Wir bitten dich auch, dass die Flüchtlinge mit dankbarem Herzen bereit sind sich in die Gesellschaft zu Integrieren.

Korea betet für Japan:
Herr, du hast mit deinem Opfer uns das ewige Leben gegeben.
Vor 30 Jahren geschah der Reaktorunfall in Tschernobyl und vor 5 Jahren
die Ereignisse von Fukushima. Wir beten für die Schwestern und Brüder, die noch immer unter der Radioaktivität leiden. Herr, erbame dich unser, die wir nicht dem Leben und Frieden folgen, das du uns durch dein Wirken gezeigt hast. Herr, hilf uns, die tödliche Atomkraft zu überwinden und die von Dir
gegebene lebensspendende Energie, Sonne und Wind, zu nutzen.

Japan betet für China:
Allmächtiger Herr, China, ein Land der Brüder und Schwestern in Asien, ein Land mit langer Geschichte und tiefer Weissheit, in dem mehr und mehr Christen leben. Es gibt viele Herausforderungen und Probleme, aber ich bitte darum, dass der Glaube eines jeden Christen und einer jeden Glaubensgemeinde in China von Dir geschützt wird. In der Gesellschaft möge Deine Gnade auch auf der gesunden Demokratisierung liegen. Ich bitte darum, dass wir als Brüder und Schwestern in Asien, in der Zukunft zusammen Hand in Hand gehen und miteinander beten und Deinen Willen suchen, finden und weiter friedlich gehen können.

Deutschland betet für Korea:
Lieber Gott, wir bitten Dich um die Einheit Koreas, um friedliche Verständigung zwischen den beiden Teilen Koreas und mit den Großmächten, um Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Hilf Du den Schwachen, Zukurzgekommenen, Überarbeiteten und Belasteten, dass auch Sie Teil haben an dem Reichtum dieser Welt.

Dies alles beten wir im Namen des Herrn Jesus Christus,
Alle: Vater unser im Himmel …







Anmeldung