Mitgliederversammlung 2008

Die Mitgliederversammlung tritt in der Regel alle drei Jahre zusammen.
Sie wählt den Vorstand und beschliesst über die Entlastung des Vorstandes.

Protokoll

der ordentlichen MITGLIEDERVERSAMMLUNG
der Deutschen Ostasienmission e. V.
am 6. Oktober 2008 um 14 Uhr
in der Ev. Akademie Neudietendorf, Zinzendorf-Haus

Anwesende: siehe Liste der Teilnehmer (Anhang)


TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung und des Protokolls vom 24.9.2007

Der Vorsitzende Pfarrer Paul Schneiss eröffnet pünktlich die Sitzung und begrüßt die Anwesenden. Er fragt nach Änderungen für die Tagesordnung, was nicht gewünscht wird.
Sodann ruft er zur Genehmigung des letzten Protokolls vom 24.9.2007 auf.
Es werden wenige Rückfragen gestellt und vom Schriftführer mitgeteilt, dass die beschlossene Satzungsänderung am 26.3.2008 vom Amtsgericht Charlottenburg/Berlin genehmigt wurde. Die neu Satzung wird auf Abruf vom Vorsitzenden gern zugesandt.
Das Protokoll wird ohne Änderungen genehmigt.

TOP 2: Berichte

- über das Symposium zu „Human Security“ in Korea
- über das interreligiöse Studienprogramm in Japan
- über den EMS Focus 2009–2011 „Christliches Zeugnis in einer pluralistischen Welt“

Zunächst berichtet Herr Valentin WENDEBOURG (stud.theol. in Berlin) von seinem Aufenthalt in Japan im Rahmen des „Internationalen Studienprogramms“, das vom EMS mit großem Erfolg für junge Interessierte angeboten wird.
Der Referent zeigte mit einer Power-Point-Präsentation auf, wie einzigartig sich diese Möglichkeit des Studiums der anderen Religionen in Japan darstellt. In drei Schritten hat sich der Aufenthalt der vier Studierenden vollzogen. Zunächst stand die Begegnung mit den Religionen im Raum Kyoto im Vordergrund, danach gab es eine Phase der Besuche im Raum Tokyo, auch mit der Begegnung mit Neueren Religionen und schloß mit Praktika in einer Kirchengemeinde ab.
Die Mitgliederversammlung nimmt diesen Bericht mit Dank entgegen und ermuntert das EMS, dieses Programm intensiv weiter zu verfolgen.

Pfr. Schneiss berichtet sodann vom Symposium in Korea, das die DOAM zusammen mit dem Tomisaka Christian Center/Japan und der Korea Peace Foundation vom 30. März bis zum 4. April 2008 in der Christlichen Akademie in Seoul/Korea veranstaltet hat. Diese internationale Konferenz wurde von ca. 60 Dauerteilnehmern aus Korea, Japan und Deutschland besucht. Sponsorengelder haben zum kostengünstigen Gelingen der Tagung beigetragen, wobei viele Teilnehmer ihre Reisekosten allein getragen haben.
Auch Schneiss berichtet anhand von Power-Point-Bildern über einzelne Phasen der Konferenz, stellt wichtige Referenten aus Asien und Europa mit ihren Themen vor und führt in einen Tagesausflug nach Kaesong/Nord-Korea ein. Weitere Schwerpunkte des Symposiums waren drei Bibelarbeiten, die Fragen der „Menschlichen Sicherheit“ und die Friedensproblematik berüherten. Die MV-Teilnehmer erhalten die verabschiedete Abschlusserklärung, die sich an „unsere Kirchen, den Weltkirchenrat und unsere Regierungen“ richtet.

Lutz Drescher weist zum Bericht „EMS Focus 2009–2011“ auf den ausführlichen Beitrag in der letzten Ausgabe des Informationsbriefes der DOAM hin, wo zu diesem Projekt Stellung genommen wird.

TOP 3: Jahresrechnung 2005 – 2007 und Prüfbericht mit Entlastung des Vorstandes

Die Kassenprüfer Baumann und Lamotte erläutern die Jahresrechnungen für die letzten drei Jahre, weisen auf die Durchlaufposten für den Doktoranten Rhee (Heidelberg) hin, der seine Arbeit abgeschlossen hat, und betonen die erhöhten Eingänge der Mitgliedsbei-träge nach der im Jahre 2006 erfolgten Selbsteinschätzung der Mitglieder. Es gibt zwar noch einige Außenstände bei den Zahlungen. Im nächsten Informationbrief soll zur Begleichung der Außenstände aufgerufen werden.
Die Prüfer haben keine Beanstandungen festgestellt und danken der Schatzmeisterin Frau Schneiss und auch der Kassiererin des Freundeskreises Frau Wolligand für ihre jahrelange ehrenamtliche und treue Arbeit.
Die Vermögensübersicht (vgl. Vorlage, mit der Einladung verschickt) weist für den 31.12.2005 einen Bestand von 91.940,63 € aus; für 2006 sind es 91.569,39 € und für das Jahr 2007 steht das Vermögen bei 89.627,02 €.
Die Prüfer teilen weiter mit, dass der Freistellungsbescheid des Finanzamtes Heidelberg für die Jahre 2005–2007 erteilt wurde.

Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes und damit Billigung der Jahresabschlüsse stimmen alle bei Enthaltung des Vorstandes zu.

TOP 4. Varia und Termine

Es wird auf das gelbe Terminblatt verwiesen (Anlage)

Außerdem nimmt die MV zur Kenntnis, dass die SOAM das 125jährige Jubiläum der OAM am 4./5.Juni 2009 in St. Gallen feiern wird und dazu einlädt.

Auf der nächsten Studientagung der DOAM vom 5.-8.10.2009 in der Akademie Bad Boll soll ein kleiner Festakt für das Jubiläum einge-baut werden.


Der Vorsitzende schliesst die Mitgliederversammlung um 15:35h und lädt zum gemeinsamen Kaffee-Trinken ein.

Für das Protokoll: Für den Vorstand
H. Albruschat Paul Schneiss
Schriftführer Vorsitzender


Der Bericht des Vorstandes

mmmm





OAM-Gedenktage

04.06.1884 Gründung des AEPM (OAM) in Weimar

22.10.1945 Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission SOAM

26.02.1948 Gründung der japanischen Stiftung Christliche Oastasien-Mission in Kyoto, Japan

10.12.1952 Gründung der DOAM Deutsche Ostasienmission in Hamburg

1972 Gründung der EMS
Namensänderung zum 1.1.2012:
"Evang. Mission in Solidarität" EMS

1973 Gründung des BMW 

01.05.1980 Gründung der Diakonia-Schwesternschaft in Korea 

1982 Gründung des Tomisaka Christian Center TCC in Tokyo

23.02.1991Vereinigung von OAM-DDR und DOAM in Erfurt

Díe Vorsitzenden

1956 - 1968
Pfr. Erich Kühn

1968 - 1987
Prof. Dr. Ferdinand Hahn

1987 - 1992
Pfr. Hartmut Albruschat

1992 - 2011
Pfr. Paul Schneiss

2011 - 2017
Pfr. Hartmut Albruschat

2017  -  Interim
Pfr. Carsten Rostalsky, Stellv.
Pfr. Rainer Lamotte, Stellv.

2017ff
Lutz Drescher

Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan

Die Geschäftsführer

1968 - 1975
Pfr. Paul Schneiss

1975 - 1978
Pfr. Hiroshi Murakami /
Pfr. Hartmut Albruschat

1978 - 1994
Pfr. Dr. Winfried Glüer

1993 (Sep) - 1996 (Sep)
Pfr. Ingo Feldt (Berlin)

1996 - 2001
Pfrin. Sabine Bauer

2001 - 2016
Lutz Drescher

2016  -  2018
Pfr. Solomon Paul Benjamin

2018 -
Pfr. Georg Meyer