Dt. Evang. Kirchentag 2015

35. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Stuttgart 03.-07.06.2015
Vor 65 Jahren, 1949, wurde der Kirchentag gegründet von Reinold Thadden-Trieglaff, der ein führendes Mitgleid der Bekennenden Kirche war, und Freunden.


Wir suchen Mitarbeitende an den Ständen am Donnerstag, Freitag und Samstag,
jeweils 2-3 Stunden. die Öffnungszeiten sind: 9:30 - 18:00 Uhr.

Bei diesem Kirchentag wird die DOAM in mehreren Bereichen aktiv mitwirken.

1. Bereich Mission:  DOAM in Kooperation mit der EMS (und dem EMW)
    Verantwortlich:  L. Drecher / G. Koellner

2. Bereich Globale Herausforderungen | Menschenrechte - Migration - Integration:
    -   AK Sinti/Roma & Kirchen in BW  (Verantwortlich: P. Schneiss    Email)
    in Kooperation mit:
    -   Verband Deutscher Sinti und Roma. Landesverband Baden-Württemberg, Mannheim
        (Verantwortlich: S. Guttenberger) 
    -   "Roma und football", Schorndorf  (Verantwortlich:  K. Österle) 

3. Japan: Fukushima 4 Jahre danach
    Verantwortlich:  

4. Koreanische Halbinsel - Wiedervereinigung
    Verantwortlich:  

5. Friedenszentrum anlässlich des Kirchentags 2015
    Die Kirchentagsleitung hat das Thema Frieden als in anderen Themenbereichen ausreichend versorgt festgestellt. Darum haben z.B. der Versöhnungsbund und die  AGDF (AKtionsgemeinschaft Dienst für den Frieden) zusammen mit anderen Friedensorganisationen ein unabhängiges Zentrum für Frieden und Gewaltfreiheit organisiert. Bei "Gewaltrfrei Aktiv" lese ich, dass inzwsoichen etwa 30 solche Organisationen ein "eigenständige Programm ... mit rund 70 Veranstaltungen auf die beine gestellt" haben: "Podiumsdiskussionen, Filmveranstaltungen, Workshops, kulturelle Angebote und Ausstellungen". Das Zentrum befindet sich in der Stuttgarter Friedensgemeinde. 
   Hier wird es auch zur Wehrdienstverweigerung eine Veranstaltung mit Teilnehmern aus Korea geben, eine Kooperation von Connections e.V., Mennoniten-Kirche und Deutsche Ostasienmission.

6. Ausstellung: Grafiken des jap. Künstlers "281_antinuke" zu den Problemen von Fukushima.  Hierzu siehe auch auf dem Markt der Möglichkeiten den Stand von HELP aus Sendai (Japan), einer kirchlichen NGO. 





Bitte:  der Arbeitskreis Sinti/Roma und Kirchen in Baden-Wuettemberg arbeitet ehrenamtlich.
Seine finanzielle Basis sind Spenden. Wir bitten um Hilfe bei der Finanzierung des Standes beim Kirchentag.
Unsere Aufgabe und unser Ziel ist die Sensibilisierung der Mehrheitsgesellschaft, vor allem der christlichen Gemeinden fuer die immer noch andauernde Diskriminierung von Sinti und Roma, die schon seit 600 Jahren unter uns und mit uns leben.















 

Anmeldung