22. Januar 2014

22. Januar 2014, Heidelberg/Okinawa/Fukushima


Drei kurze Videos zu Okinawa und Fukushima

1. Okinawa's Revolt:  Decades of Rape, Environmental Harm b US Military Spur Residents to Rise up

Vor 69 Jahren haben die US die japanische Insel Okinawa zu ihrer größte und wichtigsten Militärbasis in Asien ausgebaut. 34 Camps existieren heute, ein weiterer Marinestützpunkt soll im Norden Okinawas errichtet werden - mitten in einer Naturschutzregion: Henoko. 
Das Video wurde gedreht vor der Wiederwahl des Bürgermeisters in Nago (Henoko gehört zu dieser Stadt) am 19.1.2014. Der Bürgermeister wehrt sich vehement gegen den neuen Kriegshafen, der Gouverneu von Okinawa aber hat kurz vor Weihnachten dem Druck der Zentralregierung in Tokyo nachgegeben.

2. Mayor of Town That Hosted Fukushima Nuclear Plant Says He Was Told: "No Accident Could Ever Happpen"

Der frühere Bürgermeister von Futaba, wo mein Teil der Anlage von Fukushima Daiichi liegt, erläutert was mit ihm und seiner Stadt un deren EWinwohner passiert ist, als am 11.3. 2011 die Tsunami über das AKW hereinbrach. Und wie es den menschen heute geht.

3. Volunteers Crwodsource Radiation Monitoring to Map Potential Risk in Every Street of Japan

Safecat ist das Netzwerk von freiwilligen Helfern, die in ganz Japan die Folgen der Atomkatastrophe vom 11.3.2011 messen und in einer Karte darstellen. Inzwischen wurden 15 Millionen geographische Stellen vermessen.




Anmeldung