ST2014 - Bad Boll: Programm

Studientagung in Bad Boll
22.- 24. April 2014

Was können kirchliche Partnerschaften beitragen zur
Wirtschaftlichen Entwicklung und ökologischen Nachhaltigkeit in Ostasien ?

Die Missionswerke in Stuttgart (EMS) und Berlin (BMW) laden mit der Deutschen Ostasienmission (DOAM) vom 22. – 24. April 2014 in die Akademie Bad Boll ein. Zum Thema der Tagung gehört sicherlich die Grundfrage: Wie bedingen sich Wirtschaft und Ökologie? Wir fragen, ob es in Ostasien Andere Vorrausetzungen für ein würdiges Miteinander in dieser Frage gibt. Dabei werden im Verlauf der Tagung auch Ergebnisse und Analysen der OeRK-Tagung in Busan (Okt./Nov. 2013) einfließen. Wir hören auf ökologische Transformationsprozesse in China, Japan und Korea, wir fragen nach Zusammenhängen Von Wirtschaftsmacht und Ökologie generell. Auch Ostasiatische Schöpfungsspiritualität steht auf dem Programm. Dazu soll in Gruppen gearbeitet werden. Wir überlegen mögliche Schritte, wenn es um die Frage geht, was kirchliche Partnerschaften auf dem Weg zur Klimagerechtigkeit beitragen können. Die kurze Tagung klingt mit einer AgapeFeier aus.
Anmeldungen über die Missionswerke oder die Akademie Bad Boll

Das Programm - aus dem Flyer der Evang. Akademie Bad Boll

Wirtschaftliche Entwicklung und ökologische Nachhaltigkeit in Ostasien
Was können kirchliche Partnerschaften beitragen?

„Asien gehört das 21. Jahrhundert“, schreibt die Neue Zürcher Zeitung im März 2012. Der wirtschaftliche Aufschwung des „Milliardenkontinents“ gehe einher mit der Zunahme des politischen Einflusses. 

Die Marktfokussierung, die ungebremste wirtschaftliche Entwicklung in Ostasien sei jedoch katastrophal für die Umwelt, so kritische Stimmen. In den Ländern selbst haben sich Bewegungen entwickelt wie „Green Korea“ oder das der „harmonischen Gesellschaft“ in China, Initiativen also, die die Nachhaltigkeit mit bedenken wollen.

Diese wirtschaftliche Entwicklung stellt sich in den unterschiedlichen Ländern Ostasiens verschieden dar. Welche Ansätze einer ökologischen Transformation lassen sich in Korea, in China und auch in Japan, das unter den Folgen der Atomkatastrophe von TEPCO leidet, beobachten? Wie ist das Verhältnis von Mensch und Natur in Ostasien? Gibt es so etwas wie eine Naturmystik oder „Schöpfungsspiritualität“?

Auf der Tagung wollen wir aber nicht nur solche Analysen betreiben. Wir wollen auch fragen: Welche Erfahrungen können uns Bilder, Klänge, Texte aus Ostasien oder auch Ansätze einer meditativen Versenkung eröffnen? Kann hier die Suche nach einer „transformativen Spiritualität“ ansetzen, eine Spiritualität, die uns selbst, aber auch „die Welt“ verändert?

Kirchen in Deutschland und in Ostasien sind in verschiedener Hinsicht eng miteinander verbunden. Daher wollen wir auch fragen: Wie können kirchliche Partnerschaften zwischen „Ost und West“ zu nachhaltiger Entwicklung und mehr Klimagerechtigkeit beitragen?

Wir laden Sie herzlich ein, dazu auch Musikinstrumente und Texte und Bilder mitzubringen, in denen sich die Verbundenheit mit der Natur und das Lob der Schöpfung ausdrücken.
Herzliche Einladung nach Bad Boll!
Simone Helmschrott      Lutz Drescher     Dr. Katrin Fiedler 

Dienstag, 22. Appril 2014
15:00 Ankommen
15:30 Begrüßung, Kennenlernen, Einführung
16:30 Wirtschaftsmacht und Ökologie (Arbeitstitel)
Dr. Nora Sausmikat, Stiftung Asienhaus, Köln (angefragt)

18:00 Abendessen

19:00 Auf dem Pilgerweg - Impressionen und Impulse aus Busan
Prof. Fernando Enns, Amsterdam/Hamburg und andere
21:00 Gespräche im Café Heuss

Mittwoch, 23. April 2014
07:15 Stille Meditation
08:00 Andacht
08:15 Frühstück

Ökologische Transformationsprozesse in
09:00      - China
10:15      - Japan
11:30      - Korea

12:30 Mittagessen

14:00 Gelebte ostasiatische Schöpfungsspiritualität

14:30 I      Sprechende Bilder - Lutz Drescher, Stuttgart
         II     Fließende Klänge  -  Reinhard Krüger, Friedrichshafen
         III   Schöpferische Texte  -  Eva Krüger, Friedrichshafen
         IV   Meditative Versenkung  -  Tobias Eckerter, Heidelberg

16:00 Kaffee und Kuchen

16:30 Auf der Suche nach einer transformativen Spiritualität
         Almut Bretschneider-Felzmann

18:00 Abendessen

19:30 Das Leben feiern  -  Texte und Musikinstrumente mitbringen!


Donnerstag, 24. April 2014
07:15 Stille Meditation
08:00 Andacht
08:15 Frühstück

09:00 Notiert - Ökologiebewegung zwischen West und Ost
         Dr. Katrin Fiedler, Hamburg

09:20 Kirchliche Solidarität mit Asien - Agenda-Setting


11:00 Fazit der Gruppenarbeit
11:30 Agape-Feier
12:30 Ende der Tagung mit dem Mittagessen
         Länderbezogene Arbeit in Gruppen
        dazwischen Kaffeepause ca. 10:00 Uhr


 

Anmeldung

bis spätestens 10.04.2014 erbeten. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Tagung:
Wirtschaftliche Entwicklung und ökologische Nachhaltigkeit in Ostasien
Anmeldung: 22. bis 24. April 2014 - Tagungsnummer 43 03 14

Wir bitten um folgende Angaben:
Rechnungsstellung an
Name, Vorname
Anrede
Straße (privat)
PLZ, Ort (privat)
E-Mail*
Telefon
Institution privat (siehe oben)
Geburtsdatum*
Beruf*
*freiwillige Angaben

Datum, Unterschrift

Bitte, auf der Anmeldung vermerken:

Einzelzimmer mit Du/WC, Vollpension
Zweibettzimmer mit Du/WC, Vollpension zusammen mit:
(nur möglich, wenn Zimmerpartner genannt wird und eine entsprechende Anmeldung vorliegt)
Ich benötige ein behindertengerechtes Zimmer
Verpflegung ohne Unterkunft und Frühstück
Anreise mit PKW   oder   öffentlichen Verkehrsmitteln

Anschrift:

Evangelische Akademie Bad Boll
FAX 07164 79-5212
Sekretariat Susanne Heinzmann
Akademieweg 11
73087 Bad Boll


Referierende und Mitwirkende

Almut Bretschneider-Felzmann, Pfarrerin, Mitglied in der Kammer für weltweite Ökumene der EKD

Tobias Eckerter, Theologe, Lehrvikar, Heidelberg

Prof. Fernando Enns, Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen, Universität Hamburg;
Professor of Mennonite Theology and Ethics, Freie Universität,Amsterdam

Dr. Katrin Fiedler, Sinologin, China InfoStelle, Hamburg

Reinhard Krüger, Musikwissenschaftler, Friedrichshafen

Eva Krüger, Pfarrerin, Friedrichshafen

Dr. Nora Sausmikat, Programmleiterin China und NGO-Twinning Koordinatorin, Stiftung Asienhaus, Köln (angefragt)

Dr. med. Dörte Siedentopf, Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW), Dietzenbach

YEOM Kwang-Hee, Doktorand, Forschungszentrum für Umweltpolitik des Otto-Suhr-Instituts für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin


 

Kooperationspartner

                 

                  

Ggefördert druch: