Ernst Faber - Kurzer Lebenslauf

Ernst Faber - 1839 - 1899

Kurzer Lebenslauf

(Quelle: Archiv der Ostasienmission, Speyer)

Dr. theol. h.c. Ernst Friedrich Ludwig Faber
Geb. am 25. April 1839 in Coburg.
Gest. am 26. September 1899 in Tsingtau (Qingdao), China.
Pfarrer und Sinologe. Zahlreiche Veröffentlichungen.

1865-1880 Missionar der Rheinischen Mission in der Provinz Guangdong und in Hongkong.
1880-1885 Austritt aus der Rheinischen Mission, Freimissionar.
1885-1899 Missionar des AEPMV, ab 1886 in Shanghai.
18. Juli 1888 Verleihung der theologischen Doktorwürde der Universität Jena (in Abwesenheit).
3.-5. April 1898 Übersiedlung nach Tsingtau (Qingdao).
Besuche in Tianjin und Peking (Beijing), Reise durch die Provinz Shandong, Erkrankung an Ruhr.

27. September 1899 Beisetzung in Anwesenheit des preußischen Prinzen Heinrich, Bruder Kaiser Wilhelms II.

 

 

 

 

 

 

Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan