Mitarbeiter in Japan

Die DOAM hat seit ihrer Integration in die beiden Missionswerke zu Stuttgart (EMS) und Berlin (BMW) keine eigenen Mitarbeiter. Sie sieht sich aber in der Mitverantwortung bei der Suche nach neuen Mitarbeitern und bei ihrer Begleitung.

 

Mitarbeiter in Japan


Pfarrerin Sabine Kluger, Tokyo

ab Januar 2013 bei der EMS, Sruttgart
ab März 2013 in Tokyo mit dem NCCJ
Rückkehr Februar 2016

Abschied von Geislingen 

 


 

 

Frau Dr. Mira SONNTAG, Tokyo

Seit 1. April 2005 als Studiensekretärin im Tomisaka Christian Center, Tokyo.

Flyer

2012 ausgeschieden.

Korrespondierendes Mitglied des Vorstandes
Lehrt seit 2007 ann der Rikkyo Universität in Tokyo. 



 

 




Prof. Dr. Martin Repp, Kyoto
Bis 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im NCC Center for the Study of Japanese Religions in Kyoto, Japan.

 

Seit Sommer 2005 Lehrauftrag an der Ryukoku Universität in Kyoto.

Seit 2010 wieder in Deutschland:
Mitarbeiter im Zentrum Ökumene der EKHN in Frankfurt am Main.

Lehrauftrag in Frankfurt am Main



 

 

Pfarrer Dr. Andreas HOFFMANN-RICHTER, Ulm

Seit Sommer 2005 Pfarrer in Ulm.

In Japan tätig im Auftrag des Kyodan von 1988-1994 im Buraku-Zentrum des Kirchenbezirks Kyoto.
Anschließend in der Prälatur Ulm Mitarbeiter im Team für Ökumene, Mission und Entwicklung. Hier besonders aktiv bei der Unterstützung von Buraku in Japan, Dalit in Indien und Sinti & Roma in Deutschland.

Pfarramt in Ulm/Donau

2015 Beauftragter der Württembergischen Landeskirche für  die Zusammenarbeit mit des Landesverband Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg



>>>  umgekehrte Reihenfolge
Theodor Jaeckel 1940-1946 (s.a. China) 
Harald Oehler
Heyo E. Hamer
Norbert Klein
Günter Dressler
Heinz Fath
Ulrich Schäfer
Paul Schneiss
Ingo Feldt (1976 (Okt) - 1984 (Sep) Ökum. Mitarbeiter beim Kyodan in Yokohama)
               (1993 (Sep) - 1996 (Sep) Geschäftsführung DOAM im BMW  
Ulrich Dehn
Andreas Hoffmann-Richter
Martin Repp
Mira Sonntag
Sabine Kluger
Prof. Dr. YAMAOKA Kikuo
Prof. IWANAMI
Prof. KUMAZAWA
Prof. SATAKE Akira
Prof. MURAKAMI Hiroshi
Prof. KAWABATA (Sendai)
Prof. MIYATA Mitsuo (Sendai)
Prof. TAKIZAWA Katsumi




 

Herr Alfred Zernecke, Tokyo
zuletzt in München

 

Der langjährige Schatzmeister der DOAM in Japan verstarb am Sonntag, den 18. Dez. 2005 in einem Münchner Krankenhaus. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet. mehr







 

 

Video: F. Enns

Evang. Landeskirche in Baden: Arbeitsstelle Frieden 
Voice for peace Nr. 6: Friedensfragen 
"Können wir unsere christliche Ethik bei Konflikten mit anderen Religionen zugrunde legen?" Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen“ Universität Hamburg & Vorstandsmitglied der DOAM. Link: 
https://youtu.be/_Js4f3seossMehr videoclips aus der Reihe "Voices for Peace: Friedensfragen" der Arbeitsstelle Frieden in der Evang. Landeskirche in Baden | YOUTUBE.COM

Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan