ST2016 - Bad Boll: Juristisches Vergessen? - Vorträge

Studientagung der Akademie Bad Boll
Evangelische Akademie Bad Boll, 03-04. Mai 2016

Der NS-Mord an Sinti und Roma.
Die juristische Behandlung der NS-Morde an Sinti und Roma und deren Wirkungen


Die Vorträge


Romani Rose
Grußwort


Dr. Ulrich Opfermann, Historiker
Zur Verfolgung der Roma im Nationalsozialismus  -  Eine Skizze
> Zugehörige Fotos in einer PDF-Datei (ppt)

Genozid und Justiz. Schlussstrich als "staatspolitische Zielsetzung"  -  Ein Überblick

Andreas Mosbacher, Prof. Dr., Richter am BGH
"Wie primitive Urmenschen"  -  eine späte Entschuldigung. 60 Jahre "Zigeuner"-Urteile des BGH.
Die Entschuldigung des BGH über Urteile des BGH im Jahre 1956 war ein wichtiger und längst fälliger Schritt in der Rechtssprechung. Prof. Mosbacher hat dies in der Tagung sehr deutlich gemacht. 
Leider hat uns der Verlag der NJW keine Erlaubnis erteilt, seinen Aufsatz aus der Nr. 1-2/2016 abzudrucken. Er kann  aber über den Verlag Beck, München, NJW (auch im Internet) bezogen werden. 

Martin Pfeiffer
, Kirchenrat i. R.
Täter, Opfer – Gerechtigkeit? Der Beitrag zur juristischen Behandlung der NS-Morde an Sinti und Roma durch die gesellschaftspolitische Arbeit in der Evangelischen Akademie Bad Boll

Jens Rommel, Oberstaatsanwalt
Der Beitrag der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen
zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen

Redemanuskript. Es gilt jedoch das gesprochene Wort! 

Michael Kretschmer
„Kein Mensch sagt HWAO-Schnitzel"  -  BKA-Kriminalpolitik zwischen beständigen Konzepten, politischer Reform und „Sprachregelungen"

Prof. Dr. Manfred Görtemaker
Zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in bundesdeutschen Behörden. Die Kontinuitäten im Justizministerium der frühen Bundesrepublik
Dieser Beitzrag ist leider ausgefallen.

Podium
Aufarbeiten, dranbleiben, neu in den Blick nehmen.
Ein Gespräch über schon geschehene Aufarbeitung der Vergangenheit in der Justiz und über die aktuellen Herausforderungen an Justiz und Gesellschaft im Blick auf den Antiziganismus
Ruhan Karakul 
Prof. Dr. Ingo Müller
Moderation: Wolfgang Mayer-Ernst Mittwoch,

Martin Holler, M.A.
Die europäische Dimension des Völkermordes an den Sinti und Roma
anstelle des Vortrages ohne Manuskript hat uns der Autor seinen Aufsatz zum selben Thema (ohne die "europäische" Dimension) freundlicherweise zur Verfügung gestellt:
Der NS-Volkermord an den Sinti und Roma in der besetzten Sowjetunion
(Erschienen in: Oliver von Mengersen Hg, Sinti und Roma. Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation. Bundeszentrale für politische Bildung, 2015. -  Abdruck hier mit freundlicher Erlaubnis von Bundeszentrale für politische Bildung und Dokumentationszentrum Deustcher Sinti und Roma in Heidelberg)


Podiumsgespräch
Was wurde versäumt? Was ist noch zu tun?
Prof. Dr. Andreas Mosbacher  
Prof. Dr. Dr. Ingo Müller  
Romani Rose

Fotodokumentation von Behar Heinemann







 

Projekte