Räume der Erinnerung

pr_mem

"Zukunft braucht Erinnerung"

Erinnerungsräume sind notwendig, so wie auch bestimmte Riten, um dem Vergessen zu wehren. Erinnerung eröffnet auch Zukunft. Die Überlieferung hilft uns, Identität herzustellen, sie aufzubewahren und für die Gestaltung der Zukunft fruchtbar zu machen. Noch vor wenigen Jahren waren die hier aufgelisteten Museen undenkbar oder gerade erst als eine Notwendigkeit erfasst. Inzwischen haben sie Massstäbe für das Erinnern gesetzt.

 

pr_mem

Korai-Museum in Tokyo
In Japan hat sich Pfarrer Shoji, der ehemalige Generalsekretär des NCCJ und Mitglied der jap. Arbeitsgruppe für "Demokratie in Korea" in den 70-90er Jahren, als Mitbegründer einer Stiftung Korai Museum in Tokyo betätigt. Es ist das erste Museum in Japan, das sich der so sehr belasteten Geschichte der Beziehungen zwischen Korea und Japan widmet. Lynchjustiz, Zwangsarbeiter, Kolonialisierung, Comfort Women, Textbücher usw. gehören zu den Brennpunkten des Museums. In immer neuen Projekten werden die für alle Koreaner und viele Japaner leidvollen Beziehungen zwischen Japan und Korea thematisiert.
pr_mem

Gedenkstätten in Korea

Yi Sun Shin's Shrine >mehr
War Memorial Museums in Korea and Japan >mehr

pr_mem

ZwangsarbeiterInnen Japans im II. Weltkrieg
>mehr
Ehemalioge Zwangsarbeiterin YANG Geum-Deok, 81 Jahre,
nachdem sie ihr 99-Yen Entschädigung von nJapan erhalten hatte.

pr_mem

Gedenken in Japan

>mehr

Mahnmal für Sinti und Roma, Berlin 2012

Einweihung - Reden - Bilder

pr_mem

Geschichtsinterpretationen in Ostasien

China - Japan - Korea

>mehr

pr_mem

Toyohiko KAGAWA (1888-1960)

Kagawa Toyohiko starb am 23. April 1960 - also vor 50 Jahren.
> mehr

pr_mem

KIM Dae-Jung

Presidential Library & Museum - Korea
Im Januarv 2003 fällt die Entscheidung, die von Kim Dae-Jung gesammelten Dokumente und das Haus, in dem sie bis dahin aufbewahrt wurden, der Yonsei-Universität in Seoul zu schenken. Die Eröffnung fand am 3. November 2003 statt.
Ziele: (1) Festigung der Demokratie (in Korea), (2) Stärkung des Friedens (in Ostasien), (3) Kampf gegen Armut (weltweit)
Direktor: Prof. Dr. RHYU Sang-Young, Yonsei-University

 

Besuch von der KIM Dae Jung Presidential Library & Museum
in Deutschland

Dr. HAN U.S. & U. Kretschmer

Prof. Dr. HAN Un Suk (Yonsei Universität) hielt sich etwa eine Woche in Retzeburg, Heidelberg und Stuttgart auf, um zusammen mit seinem deutschen Kameramann, Herrn Ulrich Kretschmer, Interviews mit sog. Zeitzeugen für die KIM Dae-Jung Presidential Library & Museum in Seoul aufzunehmen.

In Ratzeburg besuchten sie den ehemaligen Kameramann Jürgen Hinzpeter, der im Mai 1980 die ersten Bilder und Videos aus der belagerten Stadt Kwangju herausbrachte, die dann über die Fernsehanstalten in aller Welt gesendet worden sind; in Heidelberg sprachen sie mit dem Ehepaar Schneiss: Frau K. Schneiss - zufällig in jenen Tagen in Seoul - war die erste Informantin über die Vorgänge in Kwangju im Mai 1980; in Stuttgart wurde Frau Pfarrerin Dorothea Schweizer interviewt, die in all jenen schweren Zeiten der 70er und 80er Jahre mit den Familien politischer Gefangener zusammenarbeitete. Diese Berichte der Zeitzeugen wurden für Archivzwecke aufgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Video: F. Enns

Evang. Landeskirche in Baden: Arbeitsstelle Frieden 
Voice for peace Nr. 6: Friedensfragen 
"Können wir unsere christliche Ethik bei Konflikten mit anderen Religionen zugrunde legen?" Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen“ Universität Hamburg & Vorstandsmitglied der DOAM. Link: 
https://youtu.be/_Js4f3seossMehr videoclips aus der Reihe "Voices for Peace: Friedensfragen" der Arbeitsstelle Frieden in der Evang. Landeskirche in Baden | YOUTUBE.COM

Projekte