"Trostfrauen", Wiedergutmachung und Menschenrechte

2005: EMS unterstützt Forderungen

Das Evangelische Missionswerk in Südwestdeutschland unterstützt die Forderungen der heutigen Demonstration!

10. August 2005

Das Evangelische Missionswerk in Südwestdeutschland kooperiert seit Mitte der 90er Jahre mit überlebenden Zwangsprostituierten in Ostasien durch enge Zusammenarbeit mit nord- und südkoreanischen Betroffenen sowie mit japanischen Solidaritätsgruppen.

In unserer gemeinsamen Arbeit mit ausländischen Partnern erleben wir täglich die Notwendigkeit, mit unserer deutschen Kriegsvergangenheit bewusst umzugehen. Unsere japanischen kirchlichen Freunde haben uns geholfen, eine erste Kooperation mit Verbänden der in Kriegszeiten verfolgten Sinti und Roma in Deutschland zu beginnen.

Aus unserer Erfahrung ermutigen wir die japanische Regierung:

  • sich ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen
  • sich bei den noch überlebenden Zwangsprostituierten zu entschuldigen
  • ihnen eine angemessene Entschädigung zukommen zu lassen
  • sich an die Empfehlungen von UNO und ILO zu halten
  • sich weltweit gegen Gewalt gegen Frauen einzusetzen.

Gisela Köllner

Verbindungsreferat Ostasien
Evangelisches Missionswerk in Südwestdeutschland
Vogelsangstr. 42
70197 Stuttgart
www.ems-online.org


Als pdf-Datei hier anklicken pdf

Aktuelle Petitionen

Join "The Global Campaign to End the Korean War and Sign a Peace Treaty!"  -Endorse the Peace Declaration  -Sign the Peace Message  -Share your Solidarity


Aufruf: Freilassung der politischen Gefangenen in Südkorea - Dez 2017


 

Wiedergutmachung?

KANG Duk-Kyung: "Bestraft die Verantwortlichen damit Friede werde" 

 Grundlegende Texte 1993

4.8.1993
Statement by the Chief Cabinet Secretary Yohei KONO on the result of the study on the issue of "comfort women"

4.8.1993
On the Issue of Wartime "Comfort Women". Hier sind die Ergebnisse der Nachforschungen durch die Regierung zusammengefasst.

"Trostfrauen": alle Beiträge