2014: Migranten in Ostasien & Europa

In einem Gottesdienst in Seoul

Migranten, Minderheiten, Diskriminierung

In den 70er Jahren lernten wir, dass Menschenrechte zum genuinen Missionsauftrag gehören. Unsere Partnerkirchen in Südkorea, dessen Regierung als Militärdiktatur glaubte, die freie, demokratische Welt gegen den Kommunismus verteidigen zu müssen, sagten uns damals, dass derzeit ihre wichtigste Missionsaufgabe darin bestehe, für Demokratie und Menschenrechte zu kämpfen. Unsere Freunde gingen in die Gefängnisse und wir versuchten zu helfen. - Heute sind es in Südkorea und in Japan u. a. die Menschenrechte der Arbeitsmigranten, für die Kirchen und viele Gemeinden eintreten.
Die Minderheit der Burakumin in Japan haben uns nach unsern Beziehungen zu Sinti und Roma in Deutschland gefragt.
Koreanische Bergarbeiter und Krankenschwestern leben und arbeiten in unseren Städten, Fabriken und Krankenhäusern seit 50 Jahren.
Nordkoreansiche Flüchtlinge bitten uns um Aufnahme.

Europa schottet sich ab gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern. "Pegida" scheint an Zulauf und Einfluss zuzunehmen. Die "Ängste" der Mehrheitsbevölkerung werden bedient, die realen Ängste der Minderheiten werden nicht ernst genommen. Deutsche mit koreanischem, chinesischem, japanischem, indischem Hintergrund müssen mit den Anfeindungen aus der Mehrheitsgesellschaft leben.
Das sind Herausforderungen in unserer Zeit.


In Japan
siehe auch:
Dt.-Jp. Kirchenkonsultation 2013 

Obdachlos in Shibuya. Polizei räumt auf.

Erdbeben, Tsunami und AKW 2011

 

In Korea
Pfr. Jörg Baruth berichtet in den 80-90er Jahren aus Seoul

siehe auch:
aus der Geschichte der Jumin-Gemeinde

Internationaler Begegnungstag in der EMS

Arbeit mit Migranten in der PROK

 

In China



In Europa
Zu Sinti und Roma siehe hier
Zur Arbeit der KEK (CEC´und CCME) > bei "Suchen" das entsprechende Stichwort eingeben.
Zu Pegida und den Gegenbewegungen: zB der Artikel von JEONG Ok-Hee, Berlin.

Materialien für Gottesdienste

Gottesdienstentwürfe, Gebete usw.

Gedenken an die Toten an den Grenzen der EU
Informationen, Fürbitten und Gestaltungsvorschläge am Tag der Fürbitte und des Gedenkens am 22.6.2014



 

Video: F. Enns

Evang. Landeskirche in Baden: Arbeitsstelle Frieden 
Voice for peace Nr. 6: Friedensfragen 
"Können wir unsere christliche Ethik bei Konflikten mit anderen Religionen zugrunde legen?" Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen“ Universität Hamburg & Vorstandsmitglied der DOAM. Link: 
https://youtu.be/_Js4f3seossMehr videoclips aus der Reihe "Voices for Peace: Friedensfragen" der Arbeitsstelle Frieden in der Evang. Landeskirche in Baden | YOUTUBE.COM

Projekte