Freilassung politischer Gefangener

Aufruf zur Freilassung der politischen Gefangenen in Südkorea

Unter folgendem Link können Sie folgenden Aufruf der Kommission für die Freilassung der politischen Gefangenen in Südkorea online unterzeichnen:

Aufruf zur Freilassung der politischen Gefangenen in Südkorea

"Aufruf zur Freilassung der politischen Gefangenen in Südkorea

- Lass alle politischen Gefangenen sofort und bedingungslos frei!Kommender 10. Dezember ist der 69th Tag der Menschenrechte. Nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UNO hat jeder das Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlung sowie das Recht, sich politisch zu organisieren. Trotzdem sind noch viele Menschen in Südkorea aus politischen Gründen inhaftiert.

Seit langem sind Friedensaktivisten, linke Politiker, und Gewerkschaftler in Südkorea Zielscheibe staatlicher Repression.
Lee Seok-Ki, früherer Abgeordnete der Nationalen Versammlung Koreas, und seine Kollegen sind seit 2013 in Isolationshaft, weil diese in einer öffentlichen Tagung aufgerufen hatten, gegen ein Aufkommen des Kriegs zu protestieren. Der ehemalige Präsident des koreanischen Gewerkschaftsbundes (KTCU), der eine Massendemonstration gegen die von der Regierung vorangetriebene Arbeitsrechtsreform organisiert hatte, ist ebenfalls seit 2 Jahren inhaftiert.

Des Weiteren sitzen mindestens 20 linke Politiker, Gewerkschaftler, und Friedensaktivisten zu Unrecht im Gefängnis. Diesen politischen Gefangenen ist die Freiheit absolut entzogen worden, alle von ihnen sitzen völlig von der Welt isoliert in Einzelhaft. Angesichts dieser Lage hat UN-Menschenrechtskommission hat im November 2017 der Regierung Südkoreas geraten, National Sicherheitsgesetz, das Meinungs-und Vereinigungsfreiheit willkürlich einschränkt, zu ändern, und die politischen Gefangenen freizulassen. Amnesty International forderte auch von dem südkoreanischen Präsidenten, alle politischen Gefangenen freizulassen.

Auf diese Anforderungen reagiert südkoreanische Regierung jedoch nicht. Aus Anlass des 69th Tages der Menschenrechte fordern wir daher von der südkoreanischen Regierung, alle politischen Gefangenen sofort und bedingungslos freizulassen."

Für weitere Infos siehe:
Koreanisch: http://savelee.kr
Englisch: http://en.savelee.kr
Deutsch: http://freilassunglee.de,
sowie folgende aktuelle Pressemitteilung: FPOC/Press Release, Seoul, 05. Dec. 2017

 

Video: F. Enns

Evang. Landeskirche in Baden: Arbeitsstelle Frieden 
Voice for peace Nr. 6: Friedensfragen 
"Können wir unsere christliche Ethik bei Konflikten mit anderen Religionen zugrunde legen?" Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen“ Universität Hamburg & Vorstandsmitglied der DOAM. Link: 
https://youtu.be/_Js4f3seossMehr videoclips aus der Reihe "Voices for Peace: Friedensfragen" der Arbeitsstelle Frieden in der Evang. Landeskirche in Baden | YOUTUBE.COM

Projekte