Korean Theological Study Institute (KTSI)


Prof. KIM im Gespräch mit Pfr. Schneiss


Aus der Geschichte

Der inzwischen verstorbene Neutestamentler Dr. AHN Byung-Mu (studierte und promovierte in Heidelberg bei Prof. Dr. G. Bornkamm) entwickelte zusammen mit koreanischen Kollegen das Koreanische Theologische Forschungsinstitut in Seoul. Es sollte dem Mangel an guter theologischer Literatur für die Ausbildung junger Theologen abhelfen und gleichzeitig das theologische Gespräch über konfessionelle und kulturelle Grenzen hinaus fördern. Im Laufe der Jahre wurden weit über 100 theologische Werke übersetzt und publiziert. Dazu kamen nach und nach immer mehr Werke koreanischer Theologen. Zwei theologische Zeitschriften ergänzen das Verlagsprogramm.

Der gegenwärtige Leiter des Instituts ist Prof. KIM Sung Jae von der Hanshin Universität.

KTSI

KTSI

Diakonia
Haus der Spiritualität u. des Friedens
Forschnugsinstitut für eine künftige Kultur

Direktor

Der erste Direktor war der Gründer des KTSI, Prof. Dr. AHN Byung-Mu.

Er wurde in Nordkoera geboren und musste während des Koreakrieges in den Süden flüchten. Studierte Theologie am Hanshin Theol. Seminar in Korea, später in Japan und ging in den 60er Jahren nach Heidelberg. Hier traf er auf Ferdinand Hahn und SATAKE Akira, die alle drei bei Günter Bornkamm pormovierten.


Der erste Nachfolger von Dr. AHN wurde Prof. Dr. CHAI Soo-Il, der ebenfalls in Heidelberg (und Hamburg) studiert hatte. Er übernahm den Lehrstuhl für Missionswissenschaft und Ökumensiche Theologie an der Theol. Fakultät der Hanshin-Universität. Dr. Chai ist heute Präsident der Hanshin-Universität.

person chai 2004

Nach ihm kam Prof. Dr. KIM Sun-Jae, der einige Jahre enger Mitarbeiter des Präsidenten KIM Dae-Jung in verschiedenen Positionen war.

person kimsunjae 2004