AUNAE-diakonia-Ahimna

Hierher, nach Aunae, wurde das Koreanische Theologische Forschungsinstitut verlegt: Ein riesiges Gelände in den Bergen bei Chonan, südlich von Seoul. Es zeigte sich bald, dass die Arbeit der KTSI besser in Seoul weitergeführt werden kann. Da erklärten sich die Diakonia-Schwestern nach langen Beratungen bereit, die Häuser zu übernehmen und ein Meditationszentrum für christliche Gemeinden und Gruppen aufzubauen. Lange Jahre arbeiteten die Schwestern, die in Mokpo stark in Sozialarbeit engagiert sind, mit Erfolg und großem Einsatz. Bis dann um 2015 deutlich wurde, dass zwei Standorte die Schwesternschaft überforderte: Sie konzentrierten sich jetzt auf Mokpo. Da ergab sich die Notwendigkeit, für die Friedensschule Ahiman eine neue Bleibe zu finden. Hier ein erster Bericht.


Ein Brief von Pfarrer KIM Jong-Soo aus Aunae
(im September 2016)

Sehr geehrter Herr Pastor Schneiss,
Guten Tag!
Ich habe eine E-Mail von Herrn Lee, Hae-Hak weitergeleitet bekommen, die Sie ihm geschickt haben.
Ich bin Pastor Kim, Jong-Soo.

Im Jahre 1980 war ich in der Gemeinde ‘Jumin’ und arbeitete als Studentenschaft-Präsident und Präsident der Jugend. Ich habe angefangen, in der Abteilung Christliche Erziehung an der Hanshin-Universität zu studieren. Besonders habe ich bei Herrn Prof. KIM Sung-Jae die Erziehung von der MinJung-Theorie und die Humanisierungsbildung gelernt. Im Jahre 1988 habe ich CHO Jin-Kyung geheiratet, die auch das Studium der Christliche Erziehung an der Hanshin-Uni absolviert hat. Von 1989 bis 1981 war ich als Missionar für Gemeindebildung in der ‘Jumin-Kirche’ aktiv.

Meine Frau hat einmal mit den Jumin-Gemeindegliedern Deutschland besucht. Danach hat sie eine Kirche im Industriegebiet in Sangdaewon-dong, Seongnam-shi begonnen. Außerdem hat sie durch die finanzielle Unterstützung von der ‘Jumin’-Gemeinde eine Kindertagesstätte eingerichtet und im AFTER SCHOOL-Bereich verschiedene soziale Programme durchgeführt.

Im Jahre 2001 sind wir in ein Missionszentrum in Anseong, Kunggi-do (südlich von Seoul) umgezogen, wo wir eine Schule und zwar eine "Alternative Schule" eröffneten, damals als Sonderprogramm in den Ferien.

Endlich haben wir dann im Jahre 2006 die Friedenschule Ahiman (Das ist eine Abkürzung: Eine mit den Kräften der Kinder gemachte Welt) gegründet. In der ersten Phase haben zwei Gruppen bei uns gelernt. Die eine Gruppe besteht aus vier Schülern, die aus Nordkorea geflohen sind und keine Verwandte im Süden haben. Die andere Gruppe wird gebildet durch die Schüler, die nicht zu allgemeinen normalen Familie gehören. Sie haben alle als Stipendiaten sechs Jahre lang eine besondere Bildung “Integrierte Friedenserziehung von Süd-Nord-Jugend” erhalten. 2010 begann die zweite Phase, in der nun allgemeine Schüler lernen.

Ende des Jahres 2013 haben wir das jetzige Schulgebiet gemietet, das von Herrn Prof. Pfr. KIM Sung-Jae, dem Vorsitzenden der Aunae-Stiftung, verwaltet wird. Zur Zeit hat unsere kleine Schule mit 25 Schülern einen Schwerpunkt im Bereich der Minjung-, Friedens- und Demokratie-Bildung. Unsere Home-Page lautet: http://www.ahimna.net.

Unsere nächste Planung zielt darauf, zusammen mit den Vorsitzenden verschiedener praktischer Missionsprogramme mit den Schülern Missions- und Diakonieprogramme durchzuführen.

Ich freue mich sehr, dass ich Ihnen heute unsere Geschichte kurz mitteilen kann.
Bald möchte ich Sie gerne persönlich kennenlernen.
Mit besten Grüßen, Ihr
Pastor Jong-Su Kim

Die Ahimna Friedensschule in Aunae, Südkorea

(Homepage der Ahimna Friedensschule in Aunae, 17.09.2016. http://www.ahimna.net)
download pdf 

Reise 2016: Erste Vision-Reise von Ahimna-Friedens-Schule und Netz-Masche-Schule. 2016-01-28
Zweites Märchen von Seungmin Lee, Märchenschreiberin, Mutter von Gyeongmi Lee(Highschool 1), Daegyeong Lee( Middleschool 2) in Ahimna-Friede-Schule

2016-01-22  "Asche von Kohlen-Brikett, die darfst du nicht verachten."
Jedes Jahr im Dezember werden die Kinder zu Weihnachtsmännern, wenn die Schüler der Ahimna-Friedensschule Briketts in den Häusern verteilen.

Gyuwon KIM machte ein Praktikum auf den Philippinen. Nach seiner Rückkehr erzählte er seine Erfahrungen in der alternativen Schule. 2015-12-02 Schon sind drei Monaten vorbei: Daeseung Cha war auf die Philippinen gekommen.
Er hatte damals große Zweifel daran, ob er sich denn hier wirklich eingewöhnen kann.

2015-12-02 "Wir versuchen, einen gemeinsamen Raum des Lernens und des Lebens zu entwickeln..."
Ich danke Euch für diese Chance, vor Euch sprechen zu dürfen. Ich bin Ziyoon Cheong, die Mutter von Eunseo und Eunmin... Brief an die Ahimna-Familie:
Es sind schon drei Monaten verstrichen seit ich auf den Philippinen angekommen bin. Das heißt, ich bin schon lange drei Monaten so weit weg von euch...

2015-11-28 Der Aunae-Garten nach dem ersten Schnee. Nach dem Frühstück schaufeln die Kinder die Wege frei. 2015-11-26 2015-Party mit den Familien der Sponsoren der Ahimna-Familie. 2015-11-23. Winter 2016.
Besuch bei Freunden.
2015-11-18

Für die Fotos:  download pdf 


Die Straße nach Aunae/zur Ahimna-Friedensschule


Es ist ein weiter Weg nach Aunae....







Diakonia

Diakonia

Haus der Spiritualität und des Friedens | Mutterhaus

KTSI: Forschungsinstitut für eine künftige Kultur

Das KTST wurde im Jahre 1973 in enger Zusammenarbeit zwischen koreanischen Kirchen und theologischen Institionen sowie den deutschen Kirchen gegründet. Prof. Dr. AHN Byung-Mu, der in den 1960er Jahren in Heidelberg studiert hatte, entwickelte die Idee, sein Studienkollege, Prof. Dr. Ferdinand Hahn, unterstützte ihn dabei. So kam die Deutsche Ostasienmission ins Spiel, die das Unternehmen von Anfang an aktiv unterstützte.

1996 wurde auch dieses Institut in die Aunae-Stiftung eingebracht bzw. umgewandelt.
Das KTSI hat in den ersten 30 Jahren die besten biblischen Kommentare der westlichen Welt der Theologie-studierenden Jugend Koreas zur Verfügung gestellt. Das war auch die Zeit der Militärdiktatur, die das Publizieren nicht leicht machte.

Der erste Direktor des KTSI, Prof. Dr. AHN Byung-Mu wurde mehrmals verhaftet, seine Kollegen Prof. MOON Ik-Hwan und Prof. MOON Dong-Hwan ebenso wie auch Prof. SUH Nam-Dong und Prof. LEE Moon-Young. Dazu mehrere angestellte Mitarbeiter des Instituts.

DIAKONIA

Die Diakonia-Schwesternschaft wurde am 1. Mai 1980 gegründet. Sie hat zwei Heimstätten: die soziale Arbeit in Mokpo und die Kommunität und der Gästebetrieb in Chonan.