Ältere Nachrichten 2004

Prof. NAKAMICHI Motoo
Kwansei Gakuin Universität in Kobe/Japan

war im Auftrag des Kyodan in Deutschland für Gespräche zur künftigen Arbeit der Japanisch-sprachigen Gemeinde in Köln/Bonn:

21.-25.Okt. Köln/ Berlin, 26.-30.Okt. Heidelberg, 31.-06.Nov. Reutlingen.
Und wieder im Juli 2005 anläßlich eines Symposiums der Schüler von Prof. Dr. Th. Sundermeier in Heidelberg.


Northeast Asian churches urged to initiate Ecumenical Peace Network

SEOUL, Korea CCA General Secretary Dr Ahn Jae Woong has urged the churches in Northeast Asia to initiate an Ecumenical Peace Network (EPN) to streamline and strengthen the already existing peace building efforts. This "should be set up out of hope and with a forward-looking vision so that it could provide ecumenical space for building peace in the Northeast Asia."  mehr


WCC sees hope in Six Party Talks


Präs. ROH Moo-Hyun, ROK, heißt willkommen WCC Mod. Catholicos ARAM, begleitet von KANG Moon-Kyu
Foto: WCC

SEOUL, Korea The World Council of Churches (WCC) has appealed to the international community to help lift sanctions against the Democratic People’s Republic of Korea (DPRK) and restore humanitarian aid and assistance to overcome hunger and malnutrition in the country.

The statement says that the parties involved in the Six Party Talks -- South Korea, North Korea, Russia, Japan, China and the USA "have agreed to work towards a nuclear-free Korean Peninsula and most share the view that North Korea’s concern over its security must be given due consideration and resolved." mehr


Zwei Kyodan Pfarrer vor Gericht

Am 23. Jan. 2004 wies der Richter am Bezirksgericht Yokohama die Klage auf 200 Millionen Yen Schadensersatz (etwa 2 Millionen US$) zurück. Die Vereinigungskirche des Koreaners MOON hatte die Klage eingereicht. Die beiden Pfarrer hatten laut Anklage eine „illegale Entführung und Haft, was zum Abfall vom Glauben führte“ zu verantworten.  mehr


Prof. TOKUZEN Yoshikazu von der Lutherischen Kirche in Japan arbeitet nach seiner Emeritierung von Mai bis Ende August 2004 im Lutherzentrum Wittenberg mit. Bis vor einem Jahr war er Professor für Systematische Theologie am Luthersichen Seminar in Tokyo. Sein Nachfolger ab Jan 2005 im Lutherzentrum in Wittenberg wird Pfarrer Mori von der JELC sein.

 

2. Juni 2004: Prof. Dr. SOHN Kyoo-Tae aus Seoul/Korea suchte das Gespräch mit deutschen Theologen, in Gröbenzell/München

Prof. Dr. SOHN lehrt Ethik an der Theologischen Fakultät der Sung-Kong-Hoe University in Seoul, einer Einrichtung der Anglikanischen Kirche in Korea.

 

GEBET aus KOREA -

Am 15. August 1945 endete der Pazifische Krieg, die Kolonisierung Koreas. Fast gleichzeitig begann die Teilung Koreas. Die koreanischen Kirchen rufen Jahr für Jahr an diesem Tag zu einem Gottesdienst auf und formulieren dafür ein Gebet. Das diesjährige Gebet wurde von Christen in Nord- und Südkorea gemeinsam formuliert.

 

Prof. em. Dr. OGAWA Keiji

hielt sich mit seiner Frau 6 Wochen in Deutschland auf. Er war einer der ersten Theologen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa studiert haben.

Geboren 1927 in Osaka, studierte er zunächst an der Kyoto-Universität, später in Basel bei Karl Barth, wo er auch promovierte. Er ist seit seiner Jugend Mitglied in einer der ältesten Kirchengemeinden Japans, der Shinanomachi-Gemeinde mitten in Tokyo. Er unterrichtete an verschiedenen Universitäten, u.a. an der Tsukuba Universität, und war zuletzt Präsident der Kanto Gakuin Universität. Am 12. Juli konnte er seinen Geburtstag feiern im Hause seines Schülers, Dekan Karl-Heinz Schell in Dreifelden.

 

Symposium 2004 - Prof. Dr. Ferdinand Hahn

Der theologische Auftrag der Ostasienmission

Wir wollen nicht nur ein Jubiläum feiern, sondern in gemeinschaftlichem Nachdenken auf die bisherige Arbeit zurückblicken, um zu sehen, was davon tragfähig war und geblieben ist, und um uns klar zu werden, wie unsere Weiterarbeit aussehen kann.  mehr

Prof. Dr. F. Hahn ist Ehrenvorsitzender der DOAM


2004 jährte sich zum 50. Mal die Beschlussfassung über das
Glaubensbekenntnis des Kyodan.
Die 34. Synode hat an dieses Ereignis erinnert. Bericht aus der Sitzung des Exekutivkomitees am 12.Juli 2004

Video: F. Enns

Evang. Landeskirche in Baden: Arbeitsstelle Frieden 
Voice for peace Nr. 6: Friedensfragen 
"Können wir unsere christliche Ethik bei Konflikten mit anderen Religionen zugrunde legen?" Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen“ Universität Hamburg & Vorstandsmitglied der DOAM. Link: 
https://youtu.be/_Js4f3seossMehr videoclips aus der Reihe "Voices for Peace: Friedensfragen" der Arbeitsstelle Frieden in der Evang. Landeskirche in Baden | YOUTUBE.COM